Freizeitparkstories mit Tanja

Die nächste Freizeitparkstory gibt es nun von Tanja, die zusammen mit ihrem Mann Sascha in der schönen Schweiz lebt und sich aber auch in einem Freizeitpark in Deutschland wie zu Hause fühlt. 🙂

Hej Tanja! Vielen Dank, dass du dir Zeit für meine Fragen genommen hast und bei Freizeitparkstories mitmachst. Zuerst erzähle uns bitte deine Freizeitparkstory! Wie entstand deine Liebe zu Freizeitparks und Achterbahnen?

Das hat eigentlich schon angefangen, als ich noch ein Kind war. Mit meiner Familie sind wir immer im Herbst für ein Tag in den Europa-Park gefahren. Das war immer das Highlight unseres Herbsturlaubes. Der Tag ging aber immer viel zu schnell vorbei. Das tolle war, dass meine Eltern und meine Schwester auch immer alle Achterbahnen gefahren sind. So hatten wir immer viel Spass und konnten nicht genug kriegen von all den Bahnen. Und das hat sich bis heute nicht geändert. 2015 hab ich dann über Facebook verschiedene Europa-Park Gruppen gefunden und dadurch hab ich dann all die verrückten Achterbahnfans kennengelernt. In dem Jahr habe ich mir dann auch das erste mal eine Jahreskarte gekauft und da hat es dann angefangen, dass ich oft an den Wochenenden in den Europa-Park gefahren bin um meine Freunde zu treffen und Spass zu haben. Und durch eine EP-Gruppe hab ich dann meinen jetzigen Mann, Sascha, kennengelernt. Zusammen sind wir dann auch in verschiedene Parks gefahren, was unheimlich Spass macht, neue Parks zu erkunden und neue Achterbahnen zu fahren.

Wie sieht für dich ein perfekter Tag in einem Freizeitpark aus?

Wenn es ein Park ist, in dem wir noch nicht waren, dann natürlich, dass wenig Besucher vor Ort sind und dass das Wetter einigermassen gut ist. Denn in einem neuen Freizeitpark den wir noch nicht kennen, möchten wir natürlich den ganzen Park erkunden und alles so oft wie möglich fahren. Wenn wir jetzt aber in den EP gehen, wo wir ja oft sind, dann geht es mehr darum unsere Freunde zu treffen, mal wo gemütlich hinsetzten, einfach nur etwas reden, die Seele baumeln lassen und einfach nach Lust und Laune eine Bahn zu fahren.

Gibt es etwas, was du nie oder nur mit großer Überwindung fährst?

Ja das gibt es. Ich brauche sehr viel Überwindung einen Freefalltower zu fahren. Das Schlimme finde ich einfach, ist das langsame Hochfahren und dann der freie Fall. Wenn es jetzt nur so ein kleiner ist wie der Poppy Tower, dann geht es noch, aber so wie zum Beispiel Scream im Heidepark – das ist für mich schon Horror. Ich bin Scream zwar schon einmal gefahren, mit sehr grosser Überwindung, habe aber danach am ganzen Körper gezittert. Aber Mystery Castle im Phantasialand ist es aber wiederum nicht so schlimm, da man gleich nach oben katapultiert wird und alles schnell geht.

Deine Lieblingsachterbahn und warum?

Das ist noch schwierig zu sagen, da es mehrere gibt. Aber von all den Bahnen die ich bis jetzt gefahren bin sind Untamed (Walibi Holland) und Shambala (Port Aventura) ganz oben auf meiner Favoritenliste. Schwer zu sagen warum. Die beiden Bahnen haben mich einfach schon bei der ersten Fahrt so geflasht, dass ich sie gleich nochmal fahren musste. 🙂

Dein lustigstes Erlebnis in einem Freizeitpark?

Oh, das ist echt eine schwere Frage, da wir oft lustige Sachen erleben. Eine Freundin ist mal bei Silverstar in ein Schild gelaufen, sie selbst fand es dann auch ziemlich lustig. 🙂 Sascha hatte mal die glorreiche Idee zu schauen wieviele Trauben er in den Mund nehmen kann, hat sich dann aber verschluck und ein Teil musste er dann ausspucken und dann kam eine Ente und hat es aufgegessen. :-O Oder ein Freund der bei Traumatica voll Angst hatte und über ein Plastikgebüsch in einer Maze gesprungen ist. 🙂

Dein Homepark und wo entspannst du dort am liebsten?

Mein Homepark ist natürlich der Europa-Park. Da gibt es viele schöne Orte. Einfach irgendwo gemütlich hinsetzen und den Leuten zuschauen, wie sie sich zum Teil abstressen. Gibt jetzt aber keinen speziellen Ort wo ich mich jetzt unbedingt hinsetzen muss. Einfach dort, wo es gerade Platz ist, da es überall im Park schön ist.

Welche Freizeitparks stehen noch auf deiner Bucket-List?

Ganz oben natürlich die Parks in den USA. Und dann auch noch Dubai, Japan, Polen, Schweden. Wir hoffen, dass wir in den nächsten Jahren da überall hin können.

Wenn du einen Tag in einem Freizeitpark arbeiten könntest, welchen Job würdest du dort am liebsten machen?

Gute Frage, ich denke am liebsten in so einem Bedienerhaus und all die Knöpfe drücken 🙂

Zum Schluss gibt es noch zwei persönlichere Fragen an dich …

Als Schweizerin fährst du ja gerne mit deinem Mann in den Europa-Park. Gibt es aber auch einen Freizeitpark bei euch in der Schweiz, den du bzw. ihr gerne besucht?

Wir haben das Connyland. Der Park ist aber sehr klein, nur 3 Hektar gross, zum Vergleich … der Europapark hat 95 Hektar. Aber da gibt es sogar ein Shuttle Coaster, die Cobra. Die ist echt toll. Und neu hat es einen kleinen Space Shot Tower (Freefalltower).  Sonst hat es dann halt nur noch so kleinere Sachen. Aber so alle paar Jahre kann man da hingehen. 🙂

Was mir immer sofort ins Auge sticht, ist wenn du deinen Haaren einen neuen Look verpasst hast.:) Dabei spielst du auch gerne mal mit der Farbe. Gibt es denn eine Haarfarbe, die du noch nie hattest?

Ja, gelb hatte ich noch nie oder auch so ein richtiges grün 🙂 Das werd ich aber wohl auch nie machen, da das nicht so meine Farben sind 🙂

Das war nun die Freizeitparkstory von der lieben Tanja. Auf Instagram findet ihr sie (@tanjaschatzis_world) natürlich auch. Hier postet sie viele tolle Bilder aus Freizeitparks (insbesondere aus dem Europa-Park) und präsentiert des Weiteren auch ab und zu ihre neue Haarpracht. 🙂

Zurück nach oben!
Close