Freizeitparkstories mit Milena

Natürlich gibt es auch diesen Freitag eine neue Freizeitparkstory zu lesen. Die liebe Milena erzählt uns heute alles über ihre Freizeitparkliebe und welche Freizeitparks noch auf ihrer Bucket-List stehen. 🙂 

Hej Milena! Danke, dass du dir für Freizeitparkstories Zeit genommen hast. 🙂 Fangen wir doch gleich mal an: Erzähl uns deine Freizeitparkstory! Wie entstand deine Liebe zu Freizeitparks und Achterbahnen?

Die Liebe zu Freizeitparks begann, wie bei vielen anderen auch, bereits in den Kindertagen. Mit vier Jahre besuchte ich bereits mit der Familie den Holidaypark und jährlich ging es mindestens einmal ins Phantasialand. Hin und wieder besuchten wir dann noch den Europapark und 2001 ging es sogar ins Disneyland Paris. Auch in der Jugend ging es, dank sei der „1x zahlen 2x Spaß Aktion „, zwei mal im Jahr ins Phantasialand und sogar einmal mit der Schulklasse. Auch Ausflüge mit Freunden wurden in Freizeitparks durchgeführt und als Jugendbetreuerin konnte ich während meines Studiums den ein oder anderen Freizeitpark kostenlos besuchen. Das große Interesse entstand aber erst 2016, als ich der Eröffnung von Klugheim im Phantasialand entgegen gefiebert habe. Daher war die Freude umso größer, als diese an meinem Geburtstag eröffnet wurde. Ich musste natürlich vor Ort sein. Danach hat mich die Leidenschaft gepackt und ich wollte noch andere Parks kennenlernen.

Wie sieht für dich ein perfekter Tag in einem Freizeitpark aus?

Der perfekte Tag fängt schon abends am Vortag an. Meistens bin ich sehr aufgeregt und freue mich total. Dann werden morgens immer Brötchen vorbereitet und dann geht es meistens früh Richtung Park. Hier ist es dann egal ob der Park bereits besucht wurde und wer alles dabei ist. Jeder Park hat seinen Charme und auch ein kleiner Kinderpark hat einiges zu bieten. Die Menschen, die dabei sind, machen den Aufenthalt dann immer zu einem perfekten Tag.

Gibt es etwas, was du nie oder nur mit großer Überwindung fährst?

Prinzipiell fahre ich alles. Auch gerne die Kinderfahrgeschäfte. Fahrgeschäfte die sich viel drehen sind aber weniger mein Favorit. Ich fahre sie, aber ich muss sie nicht 100 mal hintereinander fahren.

Deine Lieblingsachterbahn und warum?

Ich finde es gibt viele tolle Achterbahnen. Taron ist deshalb bei mir auf Platz Nummer eins weil wir zusammen Geburtstag haben und hier die Leidenschaft angefangen hat. Außerdem war ich nach der ersten Fahrt zum ersten mal von einer Achterbahn zu Tränen gerührt.

Dein lustigstes Erlebnis in einem Freizeitpark?

Ich finde jeder Besuch hat lustige Momente. Aber so fällt mir besonders der Besuch im Holidaypark zur Halloweensaison 2020 ein. Ich wollte unbedingt die leuchtende Zuckerwatte testen. Gegessen habe ich sie aber so gut wie gar nicht. Ich bin eher wie ein kleines Kind freudestrahlend durch den Park gerannt und habe jedem Kind, dass uns begegnet ist, ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Außerdem haben viele gerufen „Mama ich will auch so eine Zuckerwatte haben“. Ich glaube die Eltern haben mich verflucht. Im Nachhinein hätte ich Geld vom Holidaypark verlangen können. Ich hab ja schließlich Werbung für die Zuckerwatte gemacht.

Dein Homepark und wo entspannst du dort am liebsten?

Mein Homepark ist das Phantasialand und da entspanne ich am liebsten in der Taverne und jetzt auch im Uhrwerk bei gutem Essen. Das Toverland ist aber seit 2020 auch zu meinem Homepark geworden und da entspanne ich am liebsten in Port Laguna mit einem Cocktail oder in dem Restaurant „the flaming Feather “ bei leckerem Essen.

Welche Freizeitparks stehen noch auf deiner Bucket-List?

Ganz viele noch. Ich hab noch nicht alle Parks in Deutschland durch und mich interessiert natürlich auch das Ausland. Oben auf der Liste stehen auf jeden Fall Polen, Spanien,Dänemark, Italien und England. Also ich hab noch viel vor.

Wenn du einen Tag in einem Freizeitpark arbeiten könntest, welchen Job würdest du am liebsten machen?

Ich würde entweder als Straßenkünstler arbeiten, weil ich mich gerne verkleide oder eine Themenwelt gestalten, da ich Kunst interessiert bin und sowas super spannend finde.

Und nun noch zwei weitere Fragen an dich …

Unter dem Hashtag #actiontogoessen postet du Essen aus Freizeitparks. Was war bis jetzt das beste und was war das schlechteste Essen, was du in einem Freizeitpark gegessen hast?

Was das beste Essen war ist super schwer zu beantworten. Ich bin ein großer Burgerfan und die Burger im Uhrwerk (Phantasialand), im the flaming Feather (Toverland), Irland (Europapark) und Saloon (Hansa Park) waren genial. Was das Essen angeht empfehle ich eh das Phantasialand. Die Taverne, das Uhrwerk und das Cocorico sind einfach genial. Aber auch die Churros, die Waffeln, das Eis und die Torte in Heinos Cafe schmecken super. Das schlechteste Essen hab ich im Holidaypark bekommen. Da passt Preis Leistung einfach null. Die Churros waren voller Fett, der Döner in Soße getränkt und auch die Wurst ist nicht so mein Fall gewesen. Enttäuscht war ich aber auch vom Movie Park von van Helsings Club. Nach dem Essen war mir richtig schlecht. Aber im Großen und Ganzen gilt: Essen ist Geschmackssache und jeder sollte sich ein eigenes Bild machen.

Wir hoffen natürlich alle, dass der Lockdown bald ein Ende hat und auch wieder die Freizeitparks aufmachen dürfen. Hast du denn schon Pläne wie dein Freizeitparkjahr 2021 aussehen wird?

Konkrete Pläne noch nicht. Da wir die Jahreskarte vom Toverland, Hansa Park und Movie Park haben werden wir wohl da das ein oder andere mal dort zu sehen sein. Ein Besuch im Phantasialand ist auch Pflicht. Ansonsten stehen Slagharen, Bobbejaanland, Plopsa De Panne, Walibi Holland und Belgien auf dem Plan. Eventuell machen wir auch eine Tour. Entweder Richtung Bayern oder Polen. Das kommt aber natürlich darauf an wann wie was wieder gehen wird.

Das war es auch leider schon wieder für diese Woche. Wer noch mehr von der lieben Milena sehen möchte, sollte unbedingt ihr Instagram-Profil (@action.to.go) besuchen und sich auch natürlich den Hashtag #actiontogoessen anschauen. 🙂

Zurück nach oben!
Close