Freizeitparkstories mit Sophia

Natürlich gibt es auch heute wieder eine Freizeitparkstory zu lesen. An diesem Freitag erzählt uns die liebe Sophia ihre Freizeitparkstory und wie für sie ein perfekter Tag im Freizeitpark aussieht. 🙂

Hej Sophia! Vielen Dank, dass du bei Freizeitparkstory mitmachst. 🙂 Zuallererst, erzähl uns deine Freizeitparkstory! Wie entstand deine Liebe zu Freizeitparks und Achterbahnen?

Die Liebe begann in der Kindheit. Als ich 3 Jahre alt war, besuchten meine Eltern mit mir das Fort Fun Abenteuerland, was nur 25 Minuten von meiner Heimat entfernt liegt. Meine erste Achterbahn war daher die „Marienkäferbahn“. Leider war ich noch zu klein für die „Speed Snake“, aber ich erinnere mich, das mich die Bahn damals schon  in ihren Bann zog. Seitdem besuchte ich regelmäßig Freizeitparks mit meiner Familie. Zu den weiteren Parks zählten der Panoramapark, der CentrOpark in Oberhausen und das Safariland Stukenbrock – dort feierte ich auch meinen 12. Geburtstag. Im gleichen Jahr bin ich mit verschiedenen Jugendfreizeitfahrten zuerst in den Movie Park und etwas später ins Phantasialand gefahren. Dort war ich zum ersten Mal ohne meine Familie unterwegs. Es war total spannend neue Parks zu entdecken, besonders das Phantasialand hatte es mir angetan. Damals war die „Black Mamba“ gerade neu und es standen noch Attraktionen wie das Brandenburger Tor, 1001 Nacht, der Walzertraum oder die goldene Kuppel. Im gleichen Jahr fuhr ich mit meiner Familie nochmal für 2 Tage ins Phantasialand und meine Faszination für die Freizeitparkwelt wurde größer. Ich wollte unbedingt eine Jahreskarte haben, aber 2 Stunden Fahrt waren dafür leider noch zu weit weg. Da für mich das Fort Fun am nächsten lag, holte ich mir dort mit zwei Freundinnen Jahreskarten. Wir verbrachten in dem Jahr fast jedes Wochenende dort. In den Folgejahren bin ich immer wieder mit Freunden in verschiedene Parks gefahren. Als ich meinen derzeitigen Freund kennenlernte, beschlossen wir zusammen neue Parks zu entdecken. An seinem Geburtstag fuhren wir ins Walibi Holland. Das hat uns soviel Spaß gemacht, das wir beschlossen jedes Jahr an Geburtstagen in Parks zu fahren. Unter anderem fuhren wir 3 Tage in den Europapark, 2 Tage nach Efteling und ins Toverland und öfter ins Phantasiland. Nach dem letzten Besuch im Sommer 2020, gründe ich meinen Instagram Kanal fias_themepark_fairytales. Als wir zum Studium in den Osten von Deutschland zogen, wohnten wir auch näher an für uns bislang schwer zu erreichenden Parks und besuchten seitdem monatlich 1 – 2 Parks. Unter anderem waren bereits Belantis, Karls-Erlebnisdorf, der Heidepark, der Hansapark und der Freizeitpark Plohn mit dabei.

Wie sieht für dich ein perfekter Tag in einem Freizeitpark aus?

Der perfekte Tag startet morgens mit einem Frühstück im Park. Danach wird sich ein Überblick über die Attraktionen und Shows verschafft und dann geht es los! Mir ist es wichtig, so viel wie möglich mitzunehmen und zu fahren. Dafür nehme ich auch schonmal eine längere Wartezeit in Kauf. Mittags probieren wir die Gastronomie Angebote aus. Ich esse gerne in den Parkrestaurants, aber oft fehlt dazu einfach die Zeit und es wird nur ein Snack auf die Hand. Der Tag endet für uns immer Abends wenn der Park schließt.

Gibt es etwas, was du nie oder nur mit großer Überwindung fährst?

Freefall-Tower, Mad-Houses und alle Grusel-Attraktionen sind nicht so meins.

Deine Lieblingsachterbahn und warum?

Eindeutig Taron! Ich finde die Bahn ist im Komplettpaket einfach perfekt und macht einfach Spaß, ein Muss bei jedem Phantasialand Besuch!

Dein lustigstes Erlebnis in einem Freizeitpark?

Letztes Jahr habe ich mich an Halloween im Heidepark mit einer Freundin als Wicked-Hexen verkleidet. Viele Menschen wollten Fotos mit uns machen und haben uns angesprochen. So haben wir viele nette Leute kennengelernt und hatten viel Spaß.

Dein Homepark und wo entspannst du dort am liebsten?

Ich würde das Phantasialand trotz großer Entfernung als meinen Homepark bezeichnen. Ich entspanne dort am liebsten im Klugheim Bereich mit einem Flammkuchen und gutem Blick auf Taron.

Welche Freizeitparks stehen noch auf deiner Bucket-List?

Auf jeden Fall alle Disney-Parks, Universal und Energylandia.

Wenn du einen Tag in einem Freizeitpark arbeiten könntest, welchen Job würdest du dort am liebsten machen?

Ich würde gerne im Unterhaltungsbereich arbeiten, zB. verkleidet als Akteur auf den Wegen um den Menschen eine Freude zu machen. 🙂

Und jetzt noch zwei Fragen zum Schluss …

Auf deinem Instagram- Account sieht man viele Bilder von dir und deinen tollen Hershel-Rucksack. 🙂 Was packst du so für einen Freizeitparkbesuch in den deinen Rucksack? Irgendwelche Tipps, was man auf jeden Fall unbedingt dabei haben sollte?

Ich habe es mir angewöhnt viiiel zu viel mitzunehmen. In meinem Rucksack finden sich immer eine große Wasserflasche und Trinkpäckchen, Riegel, eine Powerbank, Regencapes für die Wasserattraktionen, Wechselklamotten und viel Platz für Park-Merch. Nehmt auf jeden Fall immer genug zu trinken mit – der Rest ist einfach meine Bequemlichkeit 😀

Was wäre ein Freizeitparkbesuch ohne das tolle Essen dort! Hast du eine Lieblingsspeise, was du – egal in welchem Freizeitpark du gerade bist – gerne isst?

Hmm..eigentlich nicht. Ich versuche aber immer das vegetarische Angebot zu testen.

Das wars leider schon wieder mit Sophias Freizeitparkstory. Wenn ihr mehr von Sophia erfahren und sehen möchtet, besucht auf jeden Fall ihren Instagram-Account (@fias_themepark_fairytales).

Zurück nach oben!
Close