Freizeitparkstories mit Jasmin

Heute gibt es mal außerplanmäßig eine neue Freizeitparkstory. Die liebe Jasmin erzählt uns heute alles über ihre Freizeitparkliebe und was sie alles beim Rollercoastergirl 2017 Casting erlebt hat. 

Hej Jasmin! Vielen Dank, dass du uns deine Freizeitparkstory erzählen möchtest! Bereit? Dann legen wir mal los: Erzähl uns deine Freizeitparkstory! Wie entstand deine Liebe zu Freizeitparks und Achterbahnen?

Die Liebe zu Freizeitparks entstand schon während meiner Kindheit. Ich besuchte regelmässig Freizeitparks mit meinen Eltern, am häufigsten natürlich den Europa-Park. Wir waren sogar im Disney World und in den Universal Studios in Orlando, Florida (USA). Aber auch kleinere Parks wie das Conny-Land in der Schweiz standen immer wieder auf unserer Liste. Ich bin mit Achterbahnen aufgewachsen und schon als kleines Kind die verrücktesten Attraktionen gefahren. Zudem fühle ich mich in Freizeitparks einfach wohl, es ist der perfekte Ausgleich zum stressigen Alltag und ich kann abschalten. Für mich gibt es nichts Schöneres, als einen Tag in einem Freizeitpark zu verbringen und Energie zu tanken.

Wie sieht für dich ein perfekter Tag in einem Freizeitpark aus?

Das wichtigste ist für mich die perfekte Begleitung. Den ohne Begleitung hat man nicht so viel Spass. Wenn ich allein im Park unterwegs bin, dann nutze ich die Zeit fürs Fotografieren. Mit Freunden kann man lachen, abschalten und einfach nur eine großartige Zeit verbringen. Das Wetter spielt hierbei keine Rolle. Was mir aber sehr wichtig ist, abschalten und geniessen, dies muss nicht immer mit möglichst vielen Attraktionen sein, sondern kann auch mit einer gemütlichen Schlemmertour durch den Park sein. Ich liebe das Essen in den Freizeitparks!!

Gibt es etwas, was du nie oder nur mit großer Überwindung fährst?

Oh ja.. ich fahre praktisch 90% der Kirmes Fahrgeschäfte nicht. Seit ich älter geworden bin, wird mir leider bei allem was sich dreht oder schwankt übel. Ganz vorne mit dabei die Schiffschaukel und das Kettenkarussel. Auch Talocan ist eine Attraktion, die ich leider nie fahren könnte. Ich bin da eher der Achterbahn-Typ, der alles liebt, was Schienen besitzt. 

Nur mit grosser Überwindung steige ich in einen Freefalltower – obwohl ich es liebe – den Adrenalin-Kick und den Nervenkitzel vor dem Fall. 

Deine Lieblingsachterbahn und warum?

ch sag immer die Kugel hat nicht nur mein Jahrgang, sondern ist auch seit meiner Kindheit meine absolute Lieblingsachterbahn! Die Eurosat 1.0 – heute der Can Can Coaster. Ich liebe Dark Rides. 

Dein lustigstes Erlebnis in einem Freizeitpark?

Da gibt es so einige. Allein vom RollerCoasterGirl-Casting – dazu aber später mehr. 

Von vollgestopft auf der Blue-Fire, zahlreiche Runden (sitzengeblieben) gedreht bis zur Übelkeit oder mich in den Backstage-Bereich des Zirkus Revue geschmuggelt, um die Seelöwen zu knuddeln oder die überraschende Blue-Fire-Fahrt mit Michael Mack. Es gibt so viele Momente. Was mir aber besonders geblieben ist, war der Abend als wir auf dem Event Night Beat Angels waren. Ich war mit meinen Freunden auf der Tanzfläche und habe einen Mann von hinten angetanzt. Auf einmal bemerkte ich, dass es Thomas Mack war. Im ersten Moment war es mir peinlich, aber er war so lieb und hat sich dann lange mit uns unterhalten, Bilder gemacht, etc. Ich muss heute noch lachen, wenn ich die Bilder von dem Abend durchschaue. Ich finde es unglaublich, wie die Familie Mack auf dem Boden geblieben ist, man gegrüsst wird, wenn man im Park unterwegs ist, sich unterhalten kann oder auch mal zusammen ein Bubble Waffle Eis essen kann.

Dein Homepark und wo entspannst du dort am liebsten?

Auf jeden Fall der Europa-Park. Ich besitze schon seit 2014 die Jahreskarte bzw. Clubkarte. Es gibt keinen spezifischen Ort, wo ich mich am liebsten entspanne, denn ich kann es dort einfach überall, Hauptsache im Europa-Park. Was ich aber immer sehr geniesse, ist die Fahrt mit der Piraten in Batavia oder eine Runde im Geisterschloss und eine Rundfahrt mit der Monorail oder der Panoramabahn. Ich bin aber auch gerne in den Hotels des Europa-Parks. Am liebsten im Santa Isabel zum Wellnessen (ich liebe den Blick von der Dachterasse auf den Park), im Castillo Alcazar zum Abendessen oder in der Colosseo Bar zu ein, zwei oder auch drei Drink mit Freunden. Übernachten tue ich immer im Santa Isabel oder im Colosseo. 

Welche Freizeitparks stehen noch auf deiner Bucket-List?

Eigentlich bin ich wunschlos glücklich mit dem Europa-Park, da mir der Park so viel gibt und mir früher in meiner schwersten Zeit so viel gegeben hat. Jedoch ist es ein heimlicher Wunsch von mir, irgendwann einmal ins Phantasialand zu fahren, Taron zu erleben und in Rookburgh zu übernachten. Vielleicht in naher Zukunft auch Efteling, da soll es auch unglaublich schön sein. 

Wenn du einen Tag in einem Freizeitpark arbeiten könntest, welchen Job würdest du dort am liebsten machen?

Ich habe tatsächlich schon im Europa-Park als Ride Operator gearbeitet. Angefangen hat es mit kleinen Aushilfseinstätzen an der jährlichen Silvester-Party im Dome und Sonntagseinsätzen (da ich sowieso jedes Wochenende im Europa-Park war) an der Blue-Fire, Arthur und Poseidon als Ride Operator. Irgendwann, nachdem ich jedes Wochenende in Rust war, habe ich mich dann dazu entschieden in die Umgebung zu ziehen und eine Zeit lang dort zu arbeiten. Ich war dann bei der Silver Star als Ride Operator stationiert und habe tolle Freunde gefunden, mit denen ich mich bis heute noch mehrmals im Monat treffe. Es war die wunderschönste Zeit meines Lebens, ich durfte viele Erfahrungen sammeln, hinter die Kulissen sehen und ich möchte es nicht missen. Ich würde es auch nicht ausschliessen, dass ich irgendwann wieder nach Rust ziehe, um dort erneut zu arbeiten. Bisher hat mich kein Job so erfüllt, wie die Arbeit im Europa-Park. 

Und nun noch zwei weitere Fragen an dich …

Wirst du den Europa-Park auch zur Wintersaison besuchen? Und wenn ja, auf was freust du dich am meisten? 

Tatsächlich habe ich den Europa-Park bereits am vergangenen Wochenende zum Wintersaisonstart besucht. Es war wie immer absolut magisch. Ich finde es einfach die schönste Zeit des Jahres im Park. Die vielen Lichter und die weihnachtliche Dekoration – ein Traum. Zudem gefällt mir die Wintersaison auch, weil es nicht so überfüllt ist wie im Sommer. Man hat praktisch keine Wartezeiten, auch am Wochenende nicht. 

Wie viele vielleicht wissen, hast du bei der ersten Staffel von Rollercoastergirl mitgemacht. Erzähl doch mal ein wenig über diese Zeit (natürlich nur das was du erzählen darfst)!

Es hat so viel Spass gemacht und ich bin dem Europa-Park und Mack Media unglaublich dankbar, dass ich von so vielen Bewerbern unter die TOP 10 gewählt worden bin. Die zwei Tage waren unvergesslich. Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll bzw. was ich alles erzählen soll, weil ich da so viel erleben durfte. Die Erfahrung war einfach unglaublich. Wir (die TOP 10 Kandidatinnen) wurden wie Promis behandelt und bekamen unsere VIP-Bändchen, durften kostenlos in den Europapark-Hotels übernachten, bekamen leckeres Essen und wurden richtig verwöhnt. Wir wurden von den Stylisten des Europapark-Hotels geschminkt und hergerichtet. Es gab ein super professionelles Fotoshooting in einer Location im Ballsaal, die extra für uns aufgebaut worden ist und bekamen Kleidung geschenkt. Das ganze Shooting über wurden wir von Miriam Mack betreut und beraten. Nach dem Fotoshooting sind wir in den Park gegangen und wurden auf der Blue-Fire während der Fahrt interviewt und gefilmt. Über den ganzen Tag durften wir den offiziellen Instagram Account von @rollercoastergirl.official führen und regelmässig Beiträge und Stories posten. Abends haben wir im Colosseo gespeist und sind danach alle gemeinsam in die Colosseo Bar, wo wir weitere Videos drehten und auch Michael Mack dabei war. Im Anschluss sind wir in den Club E1 nach Offenburg gefahren, wo wir im VIP Bereich feierten und auch Pietro Lombardi mit dabei war. Das Casting und den ganzen Tag vor der Kamera zu stehen war ein einmaliges und ganz besonderes Erlebnis. Irgendwann nachts um 3-4 Uhr ging es zurück in die Hotels und bekamen am nächsten Tag nochmals ein richtig leckeres Frühstück in den Hotelrestaurants des Europa-Parks.

Freizeitparkstories mit Jasmin

Das war die Freizeitparkstory von Jasmin. Besucht sie doch auch mal auf Instagram:

@jasmiin.ep

 

 

Zurück nach oben!
Close