Freizeitparkstories mit Celina M.

Am heutigen Freizeitparkstories Friday erzählt uns die liebe Celina, warum sie gerne in Freizeitparks geht und welche Freizeitparks sie mit ihrem Mann noch gerne besuchen möchte.

Hej Celina! Freut mich, dass du deine Freizeitparkstory mit uns teilen möchtest. 🙂 Dann fangen wir doch gleich mal an: Erzähl uns deine Freizeitparkstory! Wie entstand deine Liebe zu Freizeitparks und Achterbahnen?

Zuerst möchte ich mich ganz herzlich bei dir bedanken, liebe Svenja, dass ich auch ein Teil von diesem tollen Projekt sein darf. Wie bei den meisten begann meine Liebe bereits früh. Mit etwa 5 Jahren besuchten meine Eltern mit mir und meiner Schwester das erste Mal den Europapark. Danach ging es eigentlich jährlich 1-2 Tage in den Europapark. Dies war damals schon eine Investition für eine Familie, deshalb gab es einen Deal bei uns zu Hause. Nämlich durften wir das ganze Jahr über nicht auf eine Achterbahn, ein Fahrgeschäft oder soein mini Fahrgeschäft, wie sie früher noch vor oder in den Einkaufzentren standen, dafür ging es dann ab nach Rust. Einzige Ausnahme man investierte sein eigenes Taschengeld in eine Kirmesfahrt, dies war uns aber zu kostspielig. Daher war die Freue umso grösser, sobald wir den Park besuchen durften. Meist an einem Lehrer – Fortbildungstag, da war selten viel los, weil da keiner Schulferien hatte und man traf ein Teil der eigenen Mitschüler im Park. Denn schliesslich war dies ein echter Geheimtipp und der hat sich natürlich rumgesprochen.

Wie sieht für dich ein perfekter Tag in einem Freizeitpark aus?

Ein perfekter Tag beginnt bereits morgens mit grosser Vorfreude und einer unbeschwerten Anreise in den Park. Das Wetter sollte einfach trocken sein und natürlich möglichst kurze Anstehzeiten. Gutes Essen und einige Leckereien dürfen keineswegs fehlen. Und das wichtigste eine tolle Begleitung, dass alles sorgt einfach für eine unbeschwerte Zeit.

Gibt es etwas, was du nie oder nur mit großer Überwindung fährst?

Wie schon von einigen Frauen vor mir erwähnt, die Free – Fall – Towers! So kleine gehen ja noch, aber die richtig grossen, dazu konnte ich mich (noch) nicht überwinden.

Deine Lieblingsachterbahn und warum?

Da gibt es mehrere. Arthur mag ich total gerne, vor allem wegen der Thematisierung. Für Action und Adrenalin sorgen dafür die Blue Fire und die Silver Star. Ich finde beide auf ihre eigene Art toll.

Dein lustigstes Erlebnis in einem Freizeitpark?

Hmm.. Eigentlich fand ich es nicht so lustig wie mein Mann, aber auf unserer Herbsttour machten wir als erstes Halt im Phantasialand. Blindlings lief ich einfach von einer Bahn zur nächsten bei der man wenig anstehen musste, ohne mich zu informieren. Nun meinte ich so:«Komm hier beim Mystery Castle hat es keine Leute, gehen wir hier drauf.» Gesagt, getan. Nun diejenigen unter euch die es kennen, wissen das man vor so einer Metalltür warten muss und dass was man da hört schon beängstigend ist. Als die Tür aufging dämmerte es mir langsam, was mich hier erwartet, aber mein Stolz gab es mir nicht zu einfach durch zu gehen und so sass ich das erste Mal in einem Free – Fall – Tower und in was für einem. Nachdem ich gefühlt mehrmals gestorben bin, fand mein Mann dies äusserst komisch.Und eine andere sehr lustige Situation kam/ kommt immer wieder vor wenn ich mit meiner Family im Europa – Park war/ bin. Sowohl mein Mann wie auch mein Papa mögen keine Wasserattraktionen, weil man da ja nass wird. Meine Schwester sagt ihnen aber immer, wo sie sitzen sollen, damit sie möglichst nicht nass werden. Ratet mal welche Person/en ganz sicher nass sind! Jedes Mal sage ich, hört nicht auf sie, ihr werdet wieder klatschnass, aber wer nicht hören will der muss halt fühlen. 🙂

Dein Homepark und wo entspannst du dort am liebsten?

Ganz klar der Europapark! Da gibt es viele kleine Ecken, um sich zu entspannen, beispielsweise im Schlosspark, der Magellan Lounge oder auch im Märchenwald am See, ganz allgemein so eher versteckte Orte wo nicht ganz so viel Trubel ist. Man entdeckt ja auch immer wieder neue Plätze zum Entspannen.

Welche Freizeitparks stehen noch auf deiner Bucket-List?

Auf jeden Fall Efteling, wir, also mein Mann und ich, wollten ja eigentlich letzten Herbst mehrere Parks in Holland und Nordwestdeutschland besuchen. Da diese Reise aus gegebenem Anlass geändert werden musste, möchten wir diese Parks natürlich sonst einmal besuchen. Eigentlich sind wir ja dieses Jahr auch erst darauf gekommen auch mal andere Parks zu besuchen, da haben uns einige auf Instagram dazu inspiriert.

Wenn du einen Tag in einem Freizeitpark arbeiten könntest, welchen Job würdest du dort am liebsten machen?

Da würde ich gerne an verschiedenen Stationen einen Einblick erhaschen wollen. Zum einenbeim Social – Media – Team, als Maskottchen, als Animatorin, als Tänzerin (wobei ich hier wahrscheinlich zu wenig Können mitbringe) und als Rideoperatorin. Und was wirklich ein grosser Wunsch von mir wäre, einmal bei der Parade im Europa Park teilzunehmen.

Und noch zwei Fragen zum Schluss …

Wie lange würdest du maximal für eine Attraktion anstehen?

Das ist abhängig vom Park, der Attraktion und den allgemeinen Wartezeiten, aber ich glaubelänger als 2 Stunden würde für mich nicht in Frage kommen.

Du hast ja bereits mit deinem Mann Rulantica besucht. Welche Rutsche hat dir am besten gefallen?

Uh, eine schwere Frage, keine Rutsche aber der Vildstørm, macht unglaublich viel Spass. Kleiner Tipp aus eigener Erfahrung, man sollte es nicht übertreiben. Vinter Rytt hat sehr viel Spass gemacht und zählt zu meinen Favoriten. Nach grosser Überwindung sorgten sowohl Dugdrop als auch Vildfål für einen ordentlichen Adrenalinkick. Danach zum Entspannen oder auch zu Beginn, um einen Überblick zu bekommen ist Snorri’s Saga absolut empfehlenswert.

Das war auch schon die Story von Celina. Sie ihr Mann haben zusammen einen tollen Instagram-Account, wo sie regelmäßig Bilder posten (@celina_giorgio) aber auch Celinas eigenes Instagram-Profil ist sehenswert und solltet ihr unbedingt mal besuchen (@_._.celina._._).

 
Zurück nach oben!
Close