Freizeitparkstories mit Sabrina

Heute gibt es wieder eine neue Freizeitparkstory für euch zu lesen! Die liebe Sabrina erzählt uns alles über ihre Freizeitparkliebe und welche Attraktionen sie auch als Achterbahnen nur mit großer Überwindung fahren kann. 🙂

Hej! Vielen, lieben Dank, dass du bei Freizeitparkstories mitmachst und deine Geschichte mit uns teilst. 🙂 Zuallererst: Wie entstand deine Liebe zu Freizeitparks und Achterbahnen?

Diese Liebe entstand, dank meiner Familie, in meiner Kindheit. Früher war ich die „typische“ Freizeitparkbesucherin. Ein bis zweimal im Jahr ging es entweder ins Phantasialand, Warner Bros. Movie World (heute Movie Park) oder in das Fort Fun Abenteuerland.Meine erste Achterbahnfahrt war die Marienkäferachterbahn im Fort Fun. Ich weiß leider nicht mehr in welchem Alter ich diese Bahn gefahren bin, lediglich weiß ich noch, dass ich neben meinem Onkel gefahren bin. Von da an, fand ich es immer toll, wenn es in einen Freizeitpark ging. Bis vor knapp 7 Jahren, war ich allerdings kein Freund von Inversionen oder sehr hohenAchterbahnen. Ich habe so ziemlich alles vermieden und bin zum Großteil nur die Flatrides und Wasserbahnen gefahren. Vor knapp 7 Jahren ging es dann zum ersten Mal in den Europa-Park. Von da an hat sich meine Sicht auf Achterbahnen stark verändert. Heute ist mir fast nichts zu hoch,zu schnell oder hat zu viele Inversionen (es kann nicht genug Inversionen geben).Vor 6 Jahren habe ich mir dann zum ersten Mal, sowohl eine Jahreskarte vom Europa-Park, als auch vom Phantasialand geholt und bin seitdem dort und in anderen Freizeitparks regelmäßig anzutreffen.

Wie sieht für dich ein perfekter Tag in einem Freizeitpark aus?

Ein perfekter Tag beinhaltet für mich viel Spaß, Lachen, das Abtauchen in eine andere Welt, das Sammeln von Erlebnissen und gutes Essen. Das Wetter spielt für mich keine Rolle, wie sagt man so schön: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.

Gibt es etwas, was du nie oder nur mit großer Überwindung fährst?

Oh ja, da gibt es drei ziemlich große Sachen für mich. Als allererstes würde ich niemals in einen Freefall-Tower oder in einen Dive-Coaster einsteigen und zum zweiten steige ich nur für Kinder in eine Schiffschaukel oder in ein Kettenkarussell. Auf einer Schiffschaukel oder einem Kettenkarussell wird mir grundsätzlich so schlecht, dass ich immer eine Pause machen muss. Freefall-Tower und Dive-Coaster fahre ich aus persönlichen Gründen nicht.

Deine Lieblingsachterbahn und warum?

Ganz klar Fenix im Toverland! Ich liebe die Thematisierung der Queue, den Soundtrack und die Tatsache, dass ich diese Achterbahn ohne Ende fahren kann! Dieser Kick nach dem Lifthill, wörtlich den „Boden unter den Füßen“ zu verlieren und neben den Schienen zu sitzen, ist der Wahnsinn! Die Airtime-Elemente hauen mich auch jedes Mal um und sie wird niemals langweilig! PS.: Ich fahre sie am liebsten auf der linken Seite, ganz hinten und außen.

Dein lustigstes Erlebnis in einem Freizeitpark?

Um diese Frage beantworten zu können musste ich sehr lange überlegen, da ich bei jedem einzelnen Besuch, egal in welchem Park immer etwas sehr Lustiges erlebe.Doch mir fällt etwas ganz besonderes ein.Es gab da mal einen Besuch im Holiday Park, mit einem befreundeten Pärchen im Sommer 2020. Wir durften an einem Abend der Sommernächte, mehrfach im Dino Splash sitzen bleiben und hatten den Spaß unseres Lebens. Bei einer Runde, wurde jemand aus unserer Gruppe so nass, dass wir die komplette Fahrt aus vollem Herzen gelacht und uns nicht mehr einbekommen haben. Dieses Gesicht war unbeschreiblich, wie er von dieser riesigen Welle getroffen wurde.

Dein Homepark und wo entspannst du dort am liebsten?

Bis 2018 war mein Homepark das Phantasialand. Aktuell ist mein Homepark der Europa-Park, hier entspanne ich mich am liebsten dort, wo es sich gerade lohnt zu entspannen. Oft ist dies der Schlossgarten. Jedoch wird bald wieder das Phantasialand mein Homepark werden und dort ist es definitiv am entspanntesten am Mondsee oder auf dem Kaiserplatz. Ich freue mich schon darauf, bald wieder meine Pausen an diesen schönen Plätzen genießen zu können.

Welche Freizeitparks stehen noch auf deiner Bucket-List?

Auf meiner Bucket-List stehen noch sehr viele Parks. Die bedeutendsten sind für mich als totaler Disney-Fan endlich mal das Disneyland Paris zu besuchen.Danach kommen direkt die Universal Studios Orlando, das dazugehörigeIsland of Adventure.Das Walt Disney World, Disneys Magic Kingdom, Animal Kingdom, die Hollywood Studios und Epcot in Orlando.Bush Gardens in Tampa Bay und PortAventura World in Spanien.Die Besuche der Parks werden, sobald Corona es möglich macht, auch so schnell es geht verwirklicht! Dann kommen noch ein paar Parks in Holland, Polen, Schweden und der Hansa Park auf die Bucket-List. Ja ich würde wirklich so weit für mein Hobby fahren/fliegen.

Wenn du einen Tag in einem Freizeitpark arbeiten könntest, welchen Job würdest du dort am liebsten machen?

Ganz klar: Showtänzerin/Akrobatin, da ich jahrelang schon getanzt habe und das auch schon immer meine Leidenschaft ist.

Und nun noch zwei weitere Fragen an dich …

Du und dein Freund seid meistens zusammen imFreizeitparkunterwegs. Was denkstdu? Wer von Euch würde mehr Fahrten hintereinander mit der Blue Fire durchhalten? 🙂

Die Antwort ist einfach, keiner von uns. Wir würden beide nach einigen Runden aussteigen und lieber etwas Anderes machen. Bitte nicht falsch verstehen! Blue Fire macht Spaß und ist auch immer eine Fahrt wert, jedoch ist es sowohl für meinen Freund, wie auch für mich keine Achterbahn, die uns an unsere Belastbarkeitsgrenze bringen würde.

Letztes Jahr hat sich das Achterbahnfahren ein klein wenig verändert und als Must-Have Accessoire kam die Mund-Nasenmaske hinzu. Wie war deine erste Fahrt mit der Maske und hast du schon mal eine Maskewährend der Fahrt verloren?

Meine erste Fahrt mit der Mund-Nasenmaske, war in Tripsdrill mit der Neuheit „Hals über Kopf“. Der Gedanke eine Achterbahn mit einer Maske zu fahren, war für mich nie fremd, da ich im Gesundheitswesen arbeite ist die Maske für mich keine allzu große Umstellung gewesen. Als ich in die Achterbahn eingestiegen bin, war ich sehr gespannt wie das Gefühl mit Maske sein wird und es war völlig in Ordnung. Natürlich ist befreites Achterbahnfahren etwas anderes, aber lieber fahre ich eine Achterbahn mit Maske, als gar keine Achterbahn fahren zu können.Richtig verloren habe ich die Maske bisher noch nicht, aber ich durfte die Expedition GeForce im Holiday Park aufgrund des tollen Accessoires, blind fahren, da mir die Maske während der Fahrt über die Augen gerutscht ist. 🙂

Und das war auch schon wieder die Freizeitparkstory von der lieben Sabrina. Viele weitere Bilder von ihr und von Freizeitparks findet ihr auf ihrem Instagram-Account (@sabrinavlggt). Oder schaut doch mal auf YouTube (Sabrina vloggt!) vorbei! Sabrina postet dort Vlogs aus Freizeitparks. 🙂

Zurück nach oben!
Close