Freizeitparkstories mit Elena

Endlich wieder Freizeitparkstories-Friday! 🙂 Die liebe Elena ist heute an der Reihe und erzĂ€hlt uns wie sie zum Freizeitparkfan wurde und wie fĂŒr sie ein perfekter Tag im Freizeitpark aussieht.

Hej Elena! Super, dass du bei Freizeitparkstories mitmachst und uns deine Geschichte erzÀhlen möchtest. Dann starten wir doch gleich mal: Wie entstand deine Liebe zu Freizeitparks und Achterbahnen?

Im Grunde fing das schon in meiner Jugend an. Als Kind bin ich mit meiner Familie, so wie viele andere es auch erlebt haben, ein Mal im Jahr in einen Freizeitpark gefahren. Das war frĂŒher der Panorama Park Sauerland, den es so heute leider nicht mehr gibt. Mit 8 Jahren fuhr ich meine erste Achterbahn mit Inversionen (die heutige Speedsnake Free im Fort Fun). Als ich 12 Jahre alt war, ging es das erste Mal ins Phantasialand. Und ab dem Moment war ich direkt verliebt. Seit dem Zeitpunkt hat sich mein Interesse an Freizeitparks und Achterbahnen sehr vergrĂ¶ĂŸert. Ich schaute mir im Internet alle möglichen Freizeitparks an und fand große Begeisterung an Onrides von Achterbahnen. So ging es dann ein Mal im Jahr ins Phantasialand. Bis ich mein eigenes Geld verdient habe, ein Auto hatte und einfach selber planen konnte. 2017 ging das ganze dann richtig los. Ich lernte Menschen kennen, welche heute meine besten Freunde sind. Wir haben zusammen die Freizeitparks als Hobby fĂŒr uns entdeckt. Seit 2017 gehe ich regelmĂ€ĂŸig in Freizeitparks oder auf KirmesplĂ€tze, habe meinen Freundeskreis dadurch sehr erweitert und auch meinen Freund kennengelernt. 2018 fing ich dann auch mit Social Media an und begann meine Freizeitparkbesuche im Internet festzuhalten. Diese Geschichte ist eigentlich noch so viel lĂ€nger aber das wĂŒrde den Rahmen sprengen :D.

Wie sieht fĂŒr dich ein perfekter Tag in einem Freizeitpark aus?

Die schönsten Tage im Freizeitpark erlebe ich mit meinen Freunden und meinem Partner. Ich möchte immer zur Öffnung des Parks vor Ort sein, damit den ganzen Tag ausnutzen kann, weil es IMMER so viel zu entdecken gibt, egal wie oft ich schon in den Parks war. Dann schauen wir einfach, was wir machen. FĂŒr mich gehört Achterbahn fahren immer dazu und ist mein Pflichtprogramm. Auch das Essen spielt bei uns eine große Rolle. Wir probieren uns gerne durch die Angebote der Parks. Und auch ein Besuch im Shop darf nicht fehlen, denn wenn es Merch gibt, der uns gefĂ€llt wird auch gerne mal das ein oder andere Teil mitgenommen. Aber am wichtigsten ist mir einfach, dass ich eine tolle Zeit mit tollen Menschen erleben kann! Denn mein Hobby macht mir am meisten Spaß, wenn ich es mit anderen gemeinsam erlebe.

Gibt es etwas, was du nie oder nur mit großer Überwindung fĂ€hrst?

TatsĂ€chlich ja. Vor jedem Free Fall Tower habe ich Angst. Jedoch ist das die Attraktion, welche mir den grĂ¶ĂŸten Adrenalin Kick gibt, sodass ich es JEDES MAL wieder tun muss. Auch wenn ich es dann bereue, wenn ich dann ganz oben angekommen bin.

Deine Lieblingsachterbahn und warum?

Ohje, das ist eine schwere Frage. Ich bin schon einige Achterbahnen gefahren, die mir sehr gut gefallen. Ganz entscheiden kann ich mich nicht. Ich mag Taron sehr gerne. Aber auch KÀrnan im Hansa Park hat es mir ziemlich angetan. Beide Achterbahnen bieten viel Action und eine tolle Thematisierung. Sie sind sehr einzigartig und ich möchte sie am liebsten immer fahren.

Dein lustigstes Erlebnis in einem Freizeitpark?

Da gibt es ebenfalls sehr sehr viele. Ich wĂŒrde lĂŒgen, wenn ich sage es gĂ€be ein lustigstes. Pauschal kann ich sagen, dass wir immer viel Spaß auf Raftinganlagen haben. Dort hat es schon SO VIELE Lachflashs gegeben, ich kann nicht mehr aufzĂ€hlen, wie viele.

Dein Homepark und wo entspannst du dort am liebsten?

Mein eigentlicher Homepark von der Lage her wĂ€re das Fort Fun. Dort bin ich aber eher selten. Wenn kein Corona wĂ€re und es ĂŒberall wieder Jahreskarten gĂ€be, wĂ€re ich am meisten im Phantasialand. Entspannen kann ich am besten in Berlin auf dem Kaiserplatz und schaue mir dabei den Wellenflug an.

Welche Freizeitparks stehen noch auf deiner Bucket-List?

Einige :D. Eigentlich wollten wir schon im letzten Jahr nach Polen reisen um das Energylandia zu besuchen. Dann muss ich unbedingt noch in den Heide Park. Auch das Plopsaland De Panne steht auf der Liste ganz oben, wenn die neue Achterbahn dort eröffnet hat.

Wenn du einen Tag in einem Freizeitpark arbeiten könntest, welchen Job wĂŒrdest du dort am liebsten machen?

Definitiv das Bedienen einer Achterbahn! Mich interessiert es sehr, was da alles gemacht werden muss, damit eine Achterbahn los geschickt werden kann. Auch die ganze Technik der Attraktionen interessiert mich, weshalb ich da gerne mal MĂ€uschen spielen wĂŒrde.

Und nun noch zwei weitere Fragen an dich …

Du und dein Freund veröffentlicht auch Freizeitparkvlogs auf YouTube. FĂŒr viele andere (auch fĂŒr mich) ist es wirklich schwer sich zu ĂŒberwinden und vor der Kamera zu sprechen. Hast du vielleicht ein paar Tipps, wie man sicherer vor der Kamera wird und wie war es fĂŒr dich das erste Mal vor der Kamera zu sprechen?

Ich habe 2018 auf Instagram mit kleinen Vlogs in meiner Story angefangen. Am Anfang war es ein sehr komisches GefĂŒhl, ich habe mich von den Menschen beobachtet gefĂŒhlt und schaute mir die Story vor dem Hochladen sogar mehrmals an. Ich wirkte auch unsicher aber hatte einfach Spaß daran. Diese Unsicherheit verschwindet mit der Zeit. Somit hatte ich natĂŒrlich schon „Übung“ fĂŒr Youtube. In Sachen Tipps kann ich sagen, dass man einfach dran bleiben muss, wenn man Spaß dabei hat. Das ist nĂ€mlich das wichtigste. NatĂŒrlich sollte man immer man selbst bleiben und es einfach machen, wie man es selber mag. Seinen eigenen „Stil“ mit rein bringen und einfach drauf los filmen. Es ist Anfangs immer komisch, sich selber sprechen zu sehen. Und zum Schluss noch: Lass dir niemals den Spaß und den Mut nehmen, wenn Menschen dich schlecht machen wollen, denn leider ist das der negative Teil dieses Hobbys und man muss sich ein „dickes Fell“ wachsen lassen.

Deine tollen roten, langen Haare sind ja quasi schon dein Markenzeichen. Könntest du dir vorstellen, deine Haare mal anders zu fĂ€rben oder auch kurz zu schneiden? 🙂

Danke fĂŒr das Kompliment! 🙂 Da ich diese Haarfarbe schon sehr lange habe und auch immer noch wirklich schön finde, könnte ich mir momentan nicht vorstellen, sie zu verĂ€ndern (außer sie vielleicht nochmal „knalliger“ machen). Auf meine HaarlĂ€nge habe ich lange hingearbeitet, sie waren vor 3 Jahren gegen jetzt viel kĂŒrzer. Ich möchte sie eher noch lĂ€nger haben und wĂŒrde sie wahrscheinlich nicht kurz schneiden lassen.

Das wars auch schon wieder mit Elenas Freizeitparkstory. Wenn ihr mehr von ihren sehen wollt, dann besucht sie unbedingt auf Instagram (@miss_coaster) und schaut mal euch ihre Videos auf YouTube (Miss Coaster) an.

ZurĂŒck nach oben!
Close