Freizeitparkstories mit Sabrina D.

Den letzten Freitag im März beenden wir natürlich auch mit einer Freizeitparkstory. Die liebe Sabrina ist heute an der Reihe und erzählt uns unter anderem, wie für sie ein perfekter Tag im Freizeitpark aussieht. 🙂

Hej Sabrina! Super, dass du Zeit gefunden hast deine Freizeitparkstory mit uns zu teilen. 🙂 Zuallererst: Erzähl uns deine Freizeitparkstory! Wie entstand deine Liebe zu Freizeitparks und Achterbahnen?

Das fing schon in meiner Kindheit an. Mindestens einmal im Jahr kam die ganze Familie zusammen und wir erkundeten gemeinsam die Freizeitparks. Angefangen hat damals alles im Walibi Schtroumpf, in dem mich als Kind die Schlümpfe Thematisierung total begeistert hat. Heute ist dies übrigens der Park „Walygator Grand Est“ und dort fährt auch heute noch meine erste Achterbahn, die Anaconda. Ich erinnere mich gut, als ich die Anaconda damals mit meiner Cousine gefahren bin und nach dem Ausstieg immer und immer wieder zum Eingang gerannt bin. Ich konnte damals nicht genug von der Achterbahn bekommen. 🙂 Auch das Phantasialand, den Europa-Park und den Holiday Park haben wir oft besucht. Bis heute hält die Begeisterung für Freizeitparks an. Heute tatsächlich nur mit etwas mehr Blick und Liebe fürs Detail.

Wie sieht für dich ein perfekter Tag in einem Freizeitpark aus?

Am besten zunächst einmal ausgeschlafen in den Tag starten. Im Idealfall suche ich mir eine Zeit aus, in der der Park nicht überlaufen ist, also außerhalb der Ferien oder Feiertagen, denn lange Wartezeiten mag ich nicht. An einem perfekten Tag im Freizeitpark kann ich abschalten und den Alltag vergessen. Und am allerbesten endet der perfekte Tag in einem Parkhotel, denn dort geht der Zauber ja bekanntlich weiter.

Gibt es etwas, was du nie oder nur mit großer Überwindung fährst?

Ja! Kettenkarussell, Mad House, Schiffschaukel. Das sind einfach Dinge, die ich nicht gut vertrage und auf denen es mir teilweise richtig schlecht wird. Außerdem bin ich kein großer Fan von Free-Fall-Towern.

Deine Lieblingsachterbahn und warum?

Am liebsten fahre ich Taron im Phantasialand. Das ist für mich ein ganz besonderes Fahrgefühl. Außerdem stimmt dort einfach das Komplettpaket. Klugheim, die Thematisierung, einfach imposant. Als ich das erste Mal mit Taron gefahren bin, kam ich aus dem Lachen und der Freude nicht mehr heraus. Ich war total begeistert. Generell mag ich sehr gerne schnelle Achterbahnen und brauche nicht unbedingt den Looping oder drei Überschläge. Auch Joris en de Draak in Efteling gefällt mir sehr gut und ist bei jedem Besuch ein Muss.

Dein lustigstes Erlebnis in einem Freizeitpark?

Zugegebenermaßen ist das nun vielleicht etwas gemein, aber das war im Plopsaland De Panne: Es gibt dort solche Tretboote in Schwanenoptik. Eins der Boote war etwas überfüllt bzw. haben sich die Besucher sehr weit nach hinten im Boot verteilt. Das Boot lag in Schräglage und ich sagte noch zu meiner Begleitung, dass dieses gleich nach hinten kippt. Er meinte dann nur, dass das sicher nicht passiert und die Mitarbeiter da schon danach geschaut hätten. Kaum ausgesprochen, ist es jedoch schon passiert und alle Insassen lagen im Wasser. Die Armen mussten das Boot dann an den Rand schieben und waren vermutlich für den Rest des Tages bedient und durchnässt. Sie taten mir zwar leid, aber etwas schmunzeln musste ich schon.

Dein Homepark und wo entspannst du dort am liebsten?

Als meinen Homepark würde ich tatsächlich das Disneyland Paris bezeichnen. Mit 3 Stunden Fahrt ist dies zwar nicht der nächste Park von mir, aber durch die Jahreskarte bin ich (zu normalen Zeiten) sehr oft dort. Entspannen kann ich dort super im Außenbereich des Victoria ́s Home-Style Restaurant. Einfach ein kühles Getränk zu sich nehmen und die Leute beobachten. Ansonsten kann man auch hervorragend in der Bar des Disneyland Hotels entspannen. Das übrigens auch ohne ein Hotelgast zu sein. Wenn ich nach der Entfernung gehe, ist wohl der Holiday Park mein Homepark, in dem ich am liebsten an der Beach Bar mit einem kühlen Cocktail entspanne.

Welche Freizeitparks stehen noch auf deiner Bucket-List?

Das Energylandia möchte ich gerne mal besuchen. Da tut sich ja derzeit einiges. Auch das Nigloland in Frankreich steht oben auf meiner Liste. Ansonsten möchte ich dieses Jahr nochmal ins Plopsaland De Panne und erstmalig ins FORT FUN Abenteuerland. Generell möchte ich auch unbedingt nochmal Port Aventura besuchen. Das war ein großartiger Urlaub.

Wenn du einen Tag in einem Freizeitpark arbeiten könntest, welchen Job würdest du dort am liebsten machen?

Das ist eine interessante Frage. Ich vermute, ich würde als Parkmaskottchen / Animateurin arbeiten wollen und so den Besuchern ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Ich denke, das würde mich glücklich machen. Wenn ich mir so vorstelle, einmal als Minnie Maus durchs Disneyland…Hach ja….

Zum Schluss noch zwei weitere Fragen an dich …

Deine Lieblingsfotospot im Disneyland Paris?

Ganz klassisch: Das Disneyschloss aus allen Blickwinkeln. Aber im Disneyland gibt es so viele gute Fotospots und man kann fast überall tolle Fotos machen. Beispielsweise hat man auch auf dem Schloss im Alice Labyrinth eine wunderschöne Aussicht über das Fantasyland und kann geniale Fotos machen.

Was schätzt du? Was hast du bis jetzt insgesamt für Freizeitpark-Merchandise ausgegeben? 🙂

Puh… So über die Jahre? Die 1.000 € werde ich insgesamt sicher geknackt haben. Das meiste Merchandise kaufe ich dann doch im Disneyland Paris und wenn dann noch Sale ist, gibt es meist kein Halten mehr. In anderen Parks halte ich mich meist zurück, da ich oft nur einen Magneten mitnehme.

Das wars auch schon wieder von Sabrina. Wenn ihr noch mehr zauberhafte Bilder aus dem Disney Land sehen wollt, dann schaut unbedingt auf ihrem Instagram-Account vorbei (@freizeitparkliebe).

Zurück nach oben!
Close