Freizeitparkstories mit Melly und Sarah

Die heutige Freizeitparkstory kommt heute mal im Doppelpack! Melly und Sarah erzählen uns heute ihre Stories und erzählen euch wie sich sich kennengelernt haben und wie es zum gemeinsamen Instagram-Account kam.

Hej Melly, hej Sarah! Vielen lieben Dank, dass ihr bei Freizeitparkstories mitmacht! Dann starten wir doch gleich mal mit der ersten Frage: Erzählt uns eure Freizeitparkstory! Wie entstand eure Liebe zu Freizeitparks und Achterbahnen?

Melly: Das erste Mal war ich in einem Freizeitpark in Italien. Im Gardaland. Da wollte und durfte ich noch nicht so viel fahren. Aber Freizeitparks fand ich damals schon echt toll. Im Europa-Park war ich mit meinen Eltern das erste Mal. Da durfte ich gerade so Silver Star fahren. Ich bin vorher noch nie Achterbahn gefahren und bin direkt auf die Silver Star gegangen, was gar keine gute Idee war. Mir war total schlecht und der Tag war leider gelaufen. 🙁 Intensiver wurden die Besuche als ich Sarah kennengelernt und mir meine erste Jahreskarte gekauft habe. Ab da hat mich das Freizeitparkfieber gepackt und ich bin dann auch schnell alle Bahnen im Europa-Park gefahren.

Sarah: Da ich nur 30 Minuten vom Europa-Park entfernt wohne, war ich als Kleinkind öfters dort. 2011 haben wir dann als Familie eine Jahreskarte gekauft, damals bin ich aber überhaupt nichts gefahren. Ich stand vor der Schweizer Bobbahn und habe gesagt, dass ich die nie fahren werde. Naja im Laufe des Jahres habe ich mich immer mehr getraut und seitdem auch ununterbrochen eine Jahreskarte. Bei mir war es also eher Liebe auf den zweiten Blick 😀

Wie sieht für euch ein perfekter Tag in einem Freizeitpark aus?

Melly: Der perfekte Tag wäre morgens gemütlich in den Park zu fahren und im Park dann erst einmal zu frühstücken. Danach wird ausgiebig Achterbahn gefahren und durch den Park spaziert. Dann wird Mittag gegessen und weiter Achterbahn gefahren. Ein bisschen Pause muss auch sein, irgendwo hinsetzen und ein bisschen snacken. Anschließend ein bisschen wieder durch den Park schlendern. Am Abend werde noch Snacks gegessen die man sich kauft und die letzte Achterbahnfahrt bevor man dann zum Ausgang schlendert.

Sarah: Möglichst früh da sein, damit der Tag perfekt genutzt werden kann. Ich fange meistens mit einer kleineren Attraktion an, danach geht’s auf die Hauptattraktionen. Ich denke geringe Wartezeiten mag jeder, wobei Anstehen für mich auch zum Freizeitpark gehört. Zu einem perfekten Tag gehört für mich aber auch Entspannung, sei es nur in einer Show oder einfach an einem ruhigen Ort.

Gibt es etwas, was ihr nie oder nur mit großer Überwindung fahrt?

Melly: Ich mag Free-Fall Tower nicht. Ich bin das erste Mal Scream gefahren im Heide Park und habe nach jeder Fahrt extrem weiche Knie. Vor der Fahrt bekomme ich fast immer Herzklopfen das mir bis zum Hals hoch schlägt.

Sarah: Ja! Mad Houses mag ich gar nicht und in Top Spins habe ich mich bisher auch nicht getraut.

Eure Lieblingsachterbahn und warum?

Melly: Meine Lieblingsachterbahn steht im Phantasialand. Die Winjas. Ich mag das Strecken-Layout sehr und mir machen die beiden Bahnen sehr viel Spaß.

Sarah: Meine Lieblingsachterbahn ist die Silver Star im Europa-Park, da sie meine erste große Achterbahn war.

Euer lustigstes Erlebnis in einem Freizeitpark?

Melly: Damals als ich mit ein paar Freunden die Tiroler Wildwasserbahn im Europa-Park gefahren bin. Das Boot stand innen ziemlich unter Wasser. Als wir den ersten Berg hochgefahren sind ist das Wasser nach hinten gelaufen und wir haben alle die Füße wieder runter gemacht. Wir hatten dabei aber nicht bedacht, dass das Wasser beim Berg runterfahren wieder nach vorne läuft. Wir hatten alle danach klatschnasse Schuhe. 🙂

Sarah: Ich finde es immer lustig, wenn unwissende Besucher bei dem Frosch bei Arthur im Europa-Park stehen und dann vom Wasser überrascht werden. 🙂

Euer Homepark und wo entspannt ihr dort am liebsten?

Melly: Mein Homepark ist der Europa-Park. Ich entspanne am liebsten im Rundgang bei Blue Fire und Wodan der aber auch im Schlossgarten beim Schloss Balthasar.

Sarah: Mein Homepark ist der Europa-Park. Dort entspanne ich am liebsten am See im Märchenwald oder beim Rundweg zwischen Wodan und Blue Fire.

Welche Freizeitparks stehen noch auf eurer Bucket-List?

Melly: Ich möchte noch sehr gerne nach Efteling und nochmals ins Gardaland. Da hat sich in den Jahren sehr viel getan. Ich würde aber auch gerne mal ins Disneyland.

Sarah: In Deutschland auf jeden Fall der Hansa-Park, ansonsten Walibi Holland, Toverland und Energylandia.

Wenn ihr einen Tag in einem Freizeitpark arbeiten könntet, welchen Job würdet ihr dort am liebsten machen?

Melly: Ich würde auf jeden Fall an den Attraktionen arbeiten wollen oder aber auch als Darstellerin/Tänzerin oder bei Traumata als Darstellerin.

Sarah: Ich habe tatsächlich schon 4 Jahre im Europa-Park gearbeitet. Als Aushilfe im Souvenirverkauf und an der Eingangskasse. Das würde ich auch jederzeit wieder machen. Ich denke der Job als Ride Operator würde mir aber auch Spaß machen.

Und nun noch zwei Fragen an euch beide …

Die wichtigste Frage, die mir schon seit langer Zeit unter den Nägeln brennt: wie habt ihr euch kennengelernt und wie kam es zum gemeinsamen Instagram-Account? 🙂

Melly & Sarah: Wir haben uns im Französischunterricht in der Schule kennengelernt und sind seither befreundet. Die Idee zum gemeinsamen Instagram-Account kam dadurch, dass wir viele Bilder hatten, die wir gerne teilen wollten. Außerdem haben wir den Account erstellt, um sich mit anderen Freizeitparkbegeisterten auszutauschen und unbekannte Parks zu entdecken.

Wie oft im Jahr besucht ihr zusammen den Europa-Park (Corona-Zeit ausgenommen)?

Melly & Sarah: Wir besuchen den Europa-Park circa 20 Mal im Jahr, natürlich mit Clubkarte. 🙂

Und das waren leider auch schon wieder die Stories von Melly und Sarah. Wer Lust auf tolle Eindrücke aus dem Europa-Park und anderen Freizeitparks hat, sollte den beiden auf jeden Fall auf Instagram folgen (@freizeitparkmomente).

Zurück nach oben!
Close