Freizeitparkstories mit Dani

Heute ist die liebe Dani mit ihrer Freizeitparkstory an der Reihe, die erst ein wenig spĂ€ter ihre Liebe zu Freizeitparks entdeckt hat. Wie es dazu kam und warum sie schon mal einen schlafenden Operator wecken musste, erfahrt ihr hier. 🙂

Hej Dani! Wirklich toll, dass du bei Freizeitparkstories mitmachst! 🙂 Zuallererst – erzĂ€hle uns deine Freizeitparkstory! Wie entstand deine Liebe zu Freizeitparks und Achterbahnen?

Eigentlich ganz unspektakulĂ€r. Als Kind und Jugendliche bin ich mit der Schulklasse oder durch Vereinsfahrten immer wieder Mal im Phantasialand gewesen. Als junge Erwachsene kamen dann eher unregelmĂ€ĂŸig ein paar andere Parks dazu, aber das Interesse so wie heute hatte ich da noch immer nicht. Ich bin zwar alles gefahren, aber der Funke sprang noch nicht so ĂŒber.
Erst ab einem gewissen Alter meines Sohnes sind wir regelmĂ€ĂŸiger in Freizeitparks gefahren. Zwei Jahre hintereinander haben wir zum Beispiel in den Sommerferien in der NĂ€he von GĂŒnzburg Urlaub gemacht und waren im Grunde jeden Tag im Legoland, selbst wenn es nur fĂŒr zwei Stunden gewesen ist, auf einen Kaffee und ein paar Achterbahnfahrten.
SpÀtestens ab dem Zeitpunkt war auch ich begeistert. Ab dann waren wir ganz oft im Phantasialand als Homepark, aber auch im Toverland und im Movie Park.
Und durch sein großes Interesse an den Soundtracks, die in den Parks zu hören sind, war zu Hause das Thema Freizeitparks und Achterbahnen rund um die Uhr prĂ€sent.
Seit ein paar Jahren bedeuten diese Freizeitparkbesuche fĂŒr mich einfach ein Abschalten vom Alltag, ein paar Stunden im Grunde Kind sein, Spaß haben, ein sich selbst testen, wie oft man z. B. Taron hintereinander fahren kann. 😉
Dennoch gehöre ich nicht zu denen, die jetzt unbedingt um die Welt reisen muss, um möglichst viele Parks zu besuchen und Counts zu machen. Mit den Parks, die ich in den letzten Jahren mehr oder weniger regelmĂ€ĂŸig besucht habe, verbinde ich so viele tolle Erinnerungen. Das reicht mir vollkommen. Und ich freue mich auf viele weitere Besuche mit neuen tollen Erinnerungen und wunderschönen Momenten.

Wie sieht fĂŒr dich ein perfekter Tag in einem Freizeitpark aus?

Alles in Ruhe zu genießen. Ich muss nicht von einer Achterbahn zur nĂ€chsten hetzen. Da ich ja hauptsĂ€chlich in Parks unterwegs bin, die ich seit Jahren kenne und diese dementsprechend oft besuche, schaue ich immer, was ich an dem Tag fahren möchte. Im Europapark bin ich meistens mehrere Tage hintereinander. Da kommt es vor, dass an einem Tag alle „große“ Bahnen gefahren werden und an einem anderen Tag die ganzen kleineren Attraktionen. Und ein perfekter Tag ist auch nicht davon abhĂ€ngig, dass möglichst wenig los ist, damit man ganz viele Attraktionen besuchen kann. Es kann auch voll sein, das ist ganz egal. Einfach die Zeit genießen, abschalten vom Alltag, Spaß haben, mit Freunden, neue Leute kennenlernen etc.

Gibt es etwas, was du nie oder nur mit großer Überwindung fĂ€hrst?

Jahrelang bin ich kein Kettenkarussell gefahren, weil mir einmal auf einer Kirmes schlecht drauf geworden ist. Im letzten Wintertraum habe ich mich dann doch dazu ĂŒberwunden. Ohne Probleme. 🙂 So ansonsten bin ich von BreakDancer etc nicht so begeistert. Diese abrupten Richtungswechsel, die auf den RĂŒcken/Nacken gehen, sind nichts fĂŒr mich. Das Alter halt… 😉

Deine Lieblingsachterbahn und warum?

Es gibt fĂŒr mich keine Lieblingsachterbahn in dem Sinne. Ich fahre die eine etwas lieber, die andere etwas weniger, okay, aber dass ich eine spezielle jetzt bevorzuge, kann ich nicht sagen.

Dein lustigstes Erlebnis in einem Freizeitpark?

Vor gar nicht allzu langer Zeit sind wir in einem Park gewesen und wollten eine etwas ruhigere Attraktion fahren, an der an dem Tage nie viel los war. Den Kopf des Operators konnte man durch die Glasscheibe des HĂ€uschens ein wenig sehen und ich dachte noch, der spielt bestimmt an seinem Handy… Wir setzten uns, ein paar andere Besucher kamen, ich meinte noch „ich weiß nicht, ob er uns ĂŒberhaupt mitbekommen hat“ und die anderen meinten „der kommt schon“ und machten sich fest. Aber nichts tut sich. Wir haben ein bißchen vor uns hin geschaukelt und weiter gewartet. Irgendwann wurde mir das dann doch ein wenig zu blöd und wie ich mich noch nicht festgemacht hatte, bin ich zu dem HĂ€uschen hin, hab vorsichtig durch die Scheibe geschaut und musste sowas von lachen: Der Operator war tatsĂ€chlich eingeschlafen… Als ich mich ein wenig beruhigt hatte, hab ich dann doch leicht an die Scheibe geklopft. Er schreckte ein wenig hoch und kam dann aber raus. Er tat mit auch ein wenig leid, aber ohne ihn hĂ€tten sich die anderen auch nicht so ohne Weiteres von dem losmachen können. Und ich werde auch nicht verraten, in welchem Park das passiert ist und welche Attraktion das war. 😉

Dein Homepark und wo entspannst du dort am liebsten?

Mein Homepark ist das Phantasialand. Da sitze ich gerne in einem Liegestuhl auf den Stufen vom Kaiserplatz oder draußen vor Anni Himmelreich, mit einem leckeren Eis. Oder drehe eine Runde um den Mondsee. Eine Runde WĂŒrmling Express ist auch schon entspannend. Der Garten vom Mystery Castle ist auch immer sehr ruhig. Ich sitze aber auch gerne am Ausgang von River Quest und beobachte die Leute, wenn oder vielmehr wie sie da raus kommen. 😉

Welche Freizeitparks stehen noch auf deiner Bucket-List?

Wie ich oben schon geschrieben habe, gehöre ich nicht zu denen, die unbedingt ganz viele unterschiedliche Freizeitparks besuchen muss. Und aufgrund der momentanen Situation bin ich schon froh, wenn wir weiterhin Freizeitparks besuchen können.

Wenn du einen Tag in einem Freizeitpark arbeiten könntest, welchen Job wĂŒrdest du dort am liebsten machen?

Ganz ehrlich? Ich möchte diesen Job nicht machen. Ich ziehe den Hut vor allen, die diesen Job machen, tagtĂ€glich bei Wind und Wetter, in der momentanen Situation, mit uneinsichtigen GĂ€sten… Und das sage ich schon lange.

Und nun noch zwei persönlichere Fragen an dich …

In deinem Home Park Phantasialand hat zuletzt Rookburgh mit Fly eröffnet. Was denkst du kommt als nÀchstes?

Ich denke, es wird in der nĂ€chsten Zeit nichts komplett Neues geben. Mit Klugheim hatten sie schon etwas Besonderes erschaffen und haben sich jetzt mit dem kompletten Themenbereich Rookburgh nochmal selbst ĂŒbertroffen. Da wird es schwierig werden, das noch zu steigern. Und da sich das Phantasialand ja nicht vergrĂ¶ĂŸern kann, mĂŒsste Bestehendes abgerissen werden. Viele denken da natĂŒrlich sofort an die Geister Rikscha und die Hollywood Tour, vielleicht auch noch an Crazy Bats. Ich denke, es wird eher in diesem Bereich zu Renovierungen kommen.

Zu welcher Jahreszeit gehst du am liebsten in einen Freizeitpark und warum?

Jede Jahreszeit hat seine Besonderheiten. Ich als Frostbeule finde die warme Jahreszeit natĂŒrlich sehr schön. Die Halloween- und die Winter-Saison bestechen natĂŒrlich durch die Dekorationen.  Das alles zu sehen, ist schon toll. Der Winter ist immer faszinierend, da es frĂŒher dunkel ist, die Parks durch abertausende von Lichtern und unterschiedlichste Dekorationen erstrahlen. Und die Attraktionen im Dunkeln zu fahren, mit irgendwelchen Lichteffekten ist auch immer wieder etwas Besonderes. Und dann drinnen irgendwo einen heißen Kakao mit Sahne zum AufwĂ€rmen trinken …

Und das war auch schon wieder die Freizeitparkstory von Dani. 🙂 Wer mehr Bilder von Dani`s Freizeitparkbesuchen sehen möchte, sollte unbedingt mal auf ihrem Instagram-Profil (@freizeitpark_dani)vorbeischauen.

ZurĂŒck nach oben!
Close