Freizeitparkstories mit Alexa

Am heutigen Freizeitparkstories Friday erzählt uns die liebe Alexa, wie ihre Liebe zu Achterbahnen und Freizeitparks entstanden ist und erzählt uns des Weiteren ein wenig über ihr aktuelles Projekt: eine Freizeitparkkollektion die sie designt. 🙂

Hej Alexa! Freut mich wirklich total, dass du bei Freizeitparkstories mitmachst. 🙂 Dann starten wir doch gleich mal mit der ersten Frage: Erzähl uns deine Freizeitparkstory! Wie entstand deine Liebe zu Freizeitparks und Achterbahnen?

Meine Liebe zu Freizeitpark wurde mir in meine Gene gemischt. Meine Familie liebt Achterbahnen und daher durfte ich schon im Bauch von Mama einen Park besuchen. Meine Eltern sind mit meinem großen Bruder schon jedes Jahr in den Europapark gefahren und als meine Mama dann mit mir schwanger wurde, wurde diese Tradition natürlich nicht vergessen. Auch als Neugeborenes war ich mit dabei als es in den Europapark ging. Jeden Sommer sind wir 2 Tage mit Hotelübernachtung im Park gewesen und das war für mich natürlich jedes Mal das Highlight vom Jahr. Trotz dass ich beim Frühstück immer unterm Tisch geheult habe als die Euromaus kam, habe ich nur positive Erinnerungen an den kleinen jährlichen Urlaub. Natürlich bin ich am Anfang immer mit meiner Mama die Kinderbahnen gefahren während mein Papa mit meinem Bruder die großen Sachen gefahren ist doch das ging nicht lange gut. Irgendwann war ich so besessen davon auch die Achterbahnen für die Großen zu fahren und habe immer ganz schrecklich geheult weil ich immer zu klein war. Kaum war ich alt und groß genug hat man mich nur von einer zur nächsten Bahn rennen sehen. Angst hatte ich selten außer vor der Euro-Mir und der Eurosat (1.0). Die habe ich mich erst mit 11 und 14 Jahren getraut. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, ohne Achterbahnen und den Europapark zu leben, da es für mich meine Kindheit ist. Ich strahle immer wieder wie damals wenn ich die Achterbahnen von der Autobahn sehe.

Wie sieht für dich ein perfekter Tag in einem Freizeitpark aus?

Ein perfekter Tag in einem Park gibt es eigentlich gar nicht. Wenn ich in einem neuen Park bin ist es für mich perfekt wenn ich alles ausgiebig testen und erkunden kann, ohne ständig aufpassen zu müssen überrannt zu werden. Aber wenn ich das jetzt auf meinen Home Park den Europapark beziehe ist das einfach zu beantworten. Für mich muss als aller Erstes die Begleitung stimmen. Ich kann nicht alleine durch den Park laufen. Natürlich bin ich schon mehrmals alleine angereist aber habe dort dann immer mich mit jemandem getroffen. Also Begleitung muss stimmen. Wetter wäre natürlich für mich als Sonnenkind 25°+ super mit viel Sonnenschein und wenig Wind. Aber auch wenn es schüttet oder schneit, kann ich trotzdem einen perfekten Tag haben. Für mich muss es auch nicht von einer zur nächsten Bahn gehen. Einfach entspannt rumlaufen, schauen, wo man vorbei kommt und auf was man eben spontan Lust hat. Auch 20 Runden Panoramabahn ist für mich kein Problem. Essen muss natürlich immer sein und einen Snack vor der Abreise ist auch ein Muss. Aber sonst genieße ich einfach den Tag mit Menschen die ich mag, in einem Freizeitpark und bin dankbar, dass ich die Möglichkeit haben, diese so oft zu besuchen!

Gibt es etwas, was du nie oder nur mit großer Überwindung fährst?

Überwinden muss ich mich eigentlich nicht, da ich genau weiß, was ich fahren kann. Gar nicht fahre ich Geisterbahnen, da ich ein wenig Platzangst habe und eine Ligyrophobie (panische Angst vor plötzlichem, lauten Knallen). Deswegen bin ich auch nicht in der Halloweenzeit gerne in Parks unterwegs. Ich muss mich bei neuen Bahnen auch vorher immer den Wartebereich auf Videos anschauen, dass ich sicher gehen kann, dass ich dort keine Panikattacke bekomme. Natürlich gibt es Bahnen, die ich gerne auslasse, wie zbsp Euro-Mir. Aber ab und zu fahr ich die dann doch.

Deine Lieblingsachterbahn und warum?

Wodan! Ich liebe diese Kraft von Holzachterbahnen und die heftigen Umschwünge mit der Geschwindigkeit sind einfach der Hammer! Allgemein Holzachterbahnen sind meine Lieblinge aber leider gibt es viele, die doch echt unangenehm sind *hust* Bandit *hust*. Ich bin auch nicht so der Fan von Airtime daher finde ich auch Taron echt genial. Es müssen auch nicht immer Inversionen sein. Ich finde einfach toll, wenn man das Gefühl wenn die Bahn einen hin und her reißt.

Dein lustigstes Erlebnis in einem Freizeitpark?

Ich habe so viele lustige Ereignisse in Parks erlebt, da gibt es eigentlich kein Platz 1. Bei River Quest im Phantasialand wurde ich ein Mal so von einer Welle getroffen, dass mein Freund (der direkt neben mir saß) mich nicht mehr gesehen hatte und ich total im Wasser verschwunden war. Aber auch als Ride Operator gab es einen Kollegen, der meinen Namen so lustig fand und immer so getan hat als würde eine Amazon Alexa die Bahn starten und hat immer vor den Gästen geschrien: „Alexa starte den Zug“. Das Beste war, dass die Gäste das irgendwann so toll fanden, dass die dann irgendwann auch angefangen haben mit zu schreien!

Dein Homepark und wo entspannst du dort am liebsten?

Mein Home Park ist wie gesagt der Europapark und es gibt einige wunderschöne Orte, an denen ich mir gerne eine Auszeit von dem Trubel nehme. Beim Voletarium gibt es wie einen kleinen „Garten“ direkt hinter der Wurstbude wo eigentlich selten einer sitzt. Dann in Griechenland vor der Poseidon auf dem Holzsteg direkt neben dem letzten Drop. Dort gibt es mehrere Bänke, die meistens schön im Schatten sind und man hat einen fantastischen Ausblick auf Poseidon.

Welche Freizeitparks stehen noch auf deiner Bucket-List?

Da stehen noch einige. Vor 2 Jahren kannte ich nur den Europapark und Tripsdrill. Dann kam das Phantasialand dazu und letztes Jahr durch die Tour einige mehr. Das Energylandia ist ganz oben auf meiner Liste, da es einfach so viele Achterbahnen dort gibt, die mich interessieren. Den Hansa-Park möchte ich auch dieses Jahr noch besuchen und ein ganz ganz großer Traum von mir ist das Disneyland und natürlich Universal in Orlando.

Wenn du einen Tag in einem Freizeitpark arbeiten könntest, welchen Job würdest du dort am liebsten machen?

Da ich schon mal als Operator gearbeitet habe würde ich das auch gerne noch einmal tun, da die Arbeit an sich wirklich spaßig war. Aber ich würde mir definitiv einen anderen Park aussuchen. Also ja, noch mal als Operator an einer Großattraktion wäre wirklich toll aber auch als Tänzerin würde ich gerne z.Bsp. in Paraden mitlaufen. Aber auch hinter den Kulissen als Kostümdesignerin wäre ich sehr zufrieden.

Zum Schluss noch zwei weitere Fragen an dich …

Wer dir auf Instagram folgt, hat bestimmt auch schon mitbekommen, dass du aktuell eine Freizeitparkkollektion entwirfst. Viele deiner Arbeiten konnte man auch schon in den Stories sehen. Erstmal einen virtuellen Applaus für deine Arbeit! 🙂 Wie bist du darauf gekommen eine Freizeitparkkollektion zu entwerfen und kannst du uns vielleicht einen kleinen Einblick geben, an welchem Outfit du gerade arbeitest?

Oh vielen Dank! Das freut mich sehr. Wie bin ich dazu gekommen? Also ganz ganz am Anfang wollte ich eigentlich nur mit einer Freundin (Amanda aka @rubinia_skola aka CanCanQueen) ein Duo-Cosplay für die Eurosat machen. Wir hatten die Idee, dass ich die alte Eurosat repräsentiert und sie den CanCan Coaster. Irgendwann habe ich dann im Phantasialand die liebe Susi von @myrollercoasterdream kennen gelernt und mit ihr hat sich dann irgendwie das Thema ergeben, dass wir doch zusammen so ein Projekt starten können. Ich bin staatlich geprüfte Modedesignerin und habe den Traum als Kostümdesignerin in einem Freizeitpark arbeiten zu können. Susi war natürlich total begeistert und dann ging das eigentlich ziemlich schnell. Die ersten Entwürfe waren schnell gemacht. Dann haben wir uns wieder getroffen und Maße genommen und dann ging es auch schon los mit den Probeteilen. Leider konnte wir bisher nur über den Postweg die Sachen austauschen aber das wird sich hoffentlich irgendwann auch ändern. Momentan bin ich dabei das 1. Outfit für „Silver Star“ zu machen, was auch Susi tragen wird und das ist auch schon fast fertig. Nebenbei bin ich auch schon an „Arthur“ dran und sogar (was jetzt eigentlich noch niemand wusste) das Outfit für „F.L.Y“ mit der lieben Stephanie aka @freizeitpark.mädchen. Davon gibt es aber noch keine Bilder. Da müsst ihr euch leider noch gedulden. Aber ich habe ein Bild hier, was ich euch von „Silver Star“ zeigen kann. Das Ziel von dem Projekt ist für mich meine Liebe von Achterbahnen und Freizeitparks mit meiner Leidenschaft dem Nähen zusammen zu bringen. Natürlich habe ich auch einen Traum und der wäre eine Modenschau von meinen Outfits zu machen. Für die Kollektion vom Europapark wäre das natürlich im Ep-Dome echt toll. Träumen darf man ja! ♥️

Hast du einen Lieblingsfotospot im Europa-Park?

Da ich eigentlich eher hinter der Kamera stehe bin ich jetzt nicht die, die dir sagen kann, wo man sich selber am besten präsentieren kann aber ich liebe den Bereich hinter der BlueFire beim Rundgang. Dort gibt es dieses Mittelalterdorf mit Grillplatz und da habe ich schon mehrere Stunden verbracht einfach nur Bilder vom BlueFire Looping zu machen. Es gibt so viele wunderschöne Plätze in Freizeitparks und die besten Punkte findet man eigentlich wenn man mal hinter den Steinen und Fassaden guckt. 

Das war es auch leider schon wieder von der lieben Alexa. Weitere tolle Bilder und mehr Infos und Einblicke zu ihrem #fashionandcoasters Projekt findet ihr auf ihrem Instagram-Profil (@achterbahnalexa).

Zurück nach oben!
Close