Tripsdrill: Tipps und Tricks

2019 habe ich das Tripsdrill zum ersten Mal besucht und schon damals war mir klar, diesen Freizeitpark werde ich öfter besuchen. 2021 habe ich mich also spontan dazu entschieden die Jahreskarte zu kaufen und konnte den Park bereits 10mal besuchen. Als Geheimtipp zählt er mittlerweile nicht mehr, dennoch gibt es einige Freizeitparkfans die es noch nicht ins Tripsdrill geschafft haben. Deshalb habe ich mir überlegt all meine Tipps und Tricks festzuhalten und sie mit euch zu teilen.

Vorweg: der Freizeitpark öffnet um 9 Uhr. Der Parkplatz ist kostenlos und auch der Wildpark ist im Tagesticket inkludiert.

Spartipp:

Für 10€ mehr erhaltet ihr schon ein zwei Tagesticket, welches ihr innerhalb von 7 Tagen ab Besuch des ersten Tages einlösen müsst. Und falls ihr sogar 3 Tage das Tripsdrill besuchen wollt könnt ihr für 10€ mehr noch ein weiteres Ticket bekommen, welches ihr aber auch innerhalb von 7 Tagen einlösen müsst. Weitere spartipp: Geburtstagskinder ab 12 Jahren zahlen nur 21€, hin und wieder gibt es auch frühbuchtickets oder bei Freizeitparkdeals einen super Deal mit Mittagessen. Ich empfehle euch auch einen Blick Richtung Jahreskarte, da der Park auch super Partnerparks hat in die man dann kostenlos rein kann (Efteling, PortAventura, Farůp, etc.)

Tripsdrill: Tipps und Tricks

Tipp 1:

Wenn ihr das Tripsdrill bereits um 9 Uhr betretet geht direkt zu Hals über Kopf (HüK). Dort ist es zu Beginn noch super leer. Hier kann man auch die erste Fahrt in der ersten Reihe mit nehmen, da die Wartezeit noch nicht hoch ist. Bis 9:30uhr ist es auch nicht unüblich bereits drei Fahrten mit HüK gedreht zu haben. Begründung: die meisten großen Fahrgeschäfte öffnen erst um 10 Uhr. Da HüK in Eingangsnähe ist öffnet sie bereits um 9 Uhr.

ALTERNATIV: geht direkt zum Höhenflug. Begründung: auch hier kann es später zu hohen Wartezeiten kommen.

Tipp 2:

Geht danach Richtung Karacho. Falls ihr den Parkeingang jedoch erst nach 9:30uhr durchlauft geht nicht zuerst zu HüK, sondern direkt Richtung Karacho. Begründung: zwar öffnen die Fahrgeschäfte bei Karacho erst um 10 Uhr, jedoch halten sich die meisten Parkbesucher eher in Eingangsnähe auf. Die Besucher werden also zuerst HüK und die kleineren Fahrgeschäfte ansteuern.

Tipp 3:

Ist dies euer Erstbesuch geht zuerst zur G’sengten Sau (Wilde Maus) und dann zu Mammut (Holzachterbahn). Begründung: Die Kapazität beider Bahnen ist relativ schlecht und es kann später zu langen Wartezeiten kommen. Falls ihr jedoch beide Bahnen gefahren seid und diese an eurem Besuchstag nicht unbedingt fahren wollt springt direkt zum nächsten Tipp.

Tripsdrill: Tipps und Tricks

Tipp 4:

Besucht die Wasserbahnen relativ früh. Begründung: besonders an warmen Tagen kommt es vor allem bei der Badewannenfahrt zu hohen Wartezeiten. Legt ihr auch nicht so großen Wert auf die Wasserbahnen, dann springt direkt zum nächsten Tipp.

Tripsdrill: Tipps und Tricks

Tipp 5:

Fahrt auf jeden Fall Karacho! Wählt unbedingt die erste Reihe aus. Begründung: die Wartezeit ist nur minimal länger, die Fahrt aber deutlich intensiver.

Tripsdrill: Tipps und Tricks

Tipp 6:

Ab 11:30 uhr könnt ihr wieder in Richtung HüK laufen und auch Volldampf fahren. Begründung: die meisten Parkbesucher haben sich nun vom vorderen in den hinteren Parkteil begeben.

Tipp 7:

Geht ins Gaudi-Viertel (Eingangsnähe) und fahrt den Murmelturm freefalltower. Begründung: der Freefalltower macht wirklich Spaß auch den größeren.

Tipp 8:

Wenn ihr was essen möchtet, dann geht zum Restaurant zur Altweibermühle. Begründung: Ich kann euch da wirklich ALLES empfehlen, da ich schon super viel ausprobiert habe und noch nie enttäuscht wurde.

Tipp 9:

Zum Nachtisch holt euch ein Ice’n’Go bei Karacho. Begründung: ich habe diesen Geheimtipp tatsächlich beim letzten Besuch zum ersten Mal entdeckt und ich bin total begeistert. Ich hatte übrigens Schokolade und Vanille.

Tripsdrill: Tipps und Tricks

Tipp 10:

Vergesst nicht gegen Nachmittag euer gratis Glas im Viniarium abzuholen. Dies befindet sich hinter dem Fahrgeschäft „Weinkübelfahrt“.

Ansonsten habt natürlich viel Spaß und fahrt Karacho so oft es geht. Besonders bei wärmeren Temperaturen ist dies eine Spaßmaschine. Bevor ihr den Park verlasst kann ich euch noch empfehlen einen Stop im Shop einzulegen. Besonders die Postkarten sind hier super günstig.

Tripsdrill: Tipps und Tricks

Ich hoffe die Tipps waren hilfreich für euch und ihr konntet viel an eurem Besuchstag fahren. Der Vorteil bei Tripsdrill ist, dass es ein Familienpark ist, sprich selbst an gefüllten Tagen halten sich die Wartezeiten bei HüK und Karacho im Rahmen.

Zurück nach oben!
Close