Freizeitparkstories mit Anja W.

Happy Friday euch allen! Heute gibt es wieder eine neue Freizeitparkstory! Die liebe Anja erzĂ€hlt uns alles ĂŒber ihre Liebe zu Freizeitparks und Achterbahnen. Viel Spaß beim Lesen 🙂

HEJ ANJA! DANKE FÜR DEINE ZEIT 🙂 WOLLEN WIR LOSLEGEN? ERZÄHLE UNS DEINE FREIZEITPARKSTORY! WIE ENTSTAND DEINE LIEBE ZU FREIZEITPARKS UND ACHTERBAHNEN?

Als ich 5 Jahre alt war verbrachten wir einen Familienurlaub im SpĂ€tsommer an der Ostsee. Das Wetter war so nass und kalt, dass an Baden nicht zu denken war. Das Alternativprogramm fĂŒhrte uns in den Hansa-Park. Dieser Besuch hat sich so in mein GedĂ€chtnis eingeprĂ€gt, als wĂ€re es erst gestern gewesen. Die erste Fahrt mit dem Super Splash werde ich nie vergessen – dieses Bauchkribbeln. Danach gleich mit Nessie durch den Looping, ein unglaubliches GefĂŒhl. Von da an besuchten wir als Familie regelmĂ€ĂŸig Freizeitparks, vor allem die Parks in WohnortnĂ€he, wie Tripsdrill und den Holiday Park. Nach Tripsdrill waren es sogar nur wenige Fahrminuten. Der Park war damals allerdings – verglichen mit heute – noch sehr ĂŒberschaubar. Meine Lieblinge waren der Kettenflieger Wirbelpilz und der TausendfĂŒssler. Der Superwirbel im Holiday-Park war dagegen schon etwas Besonderes. Ab 1995 ging es erst mit der Familie und spĂ€ter mit Freunden jĂ€hrlich in den Europapark.

Ende der 90er fĂŒhrten mich SchĂŒleraustausche endlich ins Disneyland Paris und weitere französische Parks. Was fĂŒr Erlebnisse! Dort standen Achterbahnen, die ganz andere Dimensionen hatten, wie der Space Mountain oder Goudurix.

Damals waren allerdings alle grĂ¶ĂŸeren Achterbahnen, die ich kannte, von good old Vekoma und rĂŒttelten einen ordentlich durch. (Übrigens fĂ€hrt auch die Euromir aus meiner Sicht schon seit 1997 schon so ruppig.) Ein absolut neues Kapitel begann dann nach der Jahrtausendwende mit der Expedition GeForce und dem Silverstar, dessen Eröffnung fĂŒr einen riesigen Hype gesorgt hat. GlĂŒcklicherweise hatte ich pĂŒnktlich meinen FĂŒhrerschein in der Tasche und so fĂŒhrte mich meine erste lĂ€ngere Autobahnfahrt zusammen mit meiner jĂŒngeren Schwester und Mamas Auto natĂŒrlich in den Europapark, um Silverstar zu fahren.

Studium, Berufsstart und FamiliengrĂŒndung ließen meine Freizeitparkliebe dann etwas in den Hintergrund rĂŒcken. Die Verbundenheit blieb jedoch groß.

Seit der JĂŒngste nun alt genug ist, hat die ganze Familie Jahreskarten fĂŒr Tripsdrill und den Europapark und wir verbringen gemeinsam viel Zeit in Freizeitparks. Eine besondere Liebe haben wir zu Efteling entwickelt. Dort werden wir unseren nĂ€chsten Urlaub im Ferienpark Bosrijk verbringen.

WIE SIEHT FÜR DICH EIN PERFEKTER TAG IM FREIZEITPARK AUS?

Ein Tag in einem Freizeitpark ist immer ein besonderer Tag. Perfekt wird er, wenn man möglichst frĂŒh da ist und gleich morgens ein paar Hauptattraktionen fahren kann. Dann ein entspanntes, leckeres Mittagessen und im Anschluss lĂ€sst man sich einfach durch den Park treiben und schaut, was der Tag noch bringt. Idealerweise muss man abends nicht mehr heimfahren und kann noch ein paar Fahrten in der AbenddĂ€mmerung genießen. Wenn dann noch nette Menschen um einen sind, ist es umso schöner.

GIBT ES ETWAS WAS, WAS DU NIE ODER NUR MIT GROSSER ÜBERWINDUNG FÄHRST?

Alles das sich luftig in große Höhen bewegt kostet mich echte Überwindung. Also ab etwa 50 Metern aufwĂ€rts. Überhaupt nicht einsteigen kann ich deshalb in Starflyer.

DEINE LIEBLINGSACHTERBAHN UND WARUM?

Die Karacho in Tripsdrill. Sie bietet ein super spaßiges, abwechslungsreiches Layout und zeigt fĂŒr mich das perfekte Spiel mit den KrĂ€ften.

DEIN LUSTIGSTES ERLEBNIS IN EINEM FREIZEITPARK?

Das war 1998, an einem warmen und vollen Sommertag im Europapark an der Tiroler Wildwasserbahn. Ich war mit französischen AustauschschĂŒlern im Park. Das war zu einer Zeit, als Handys noch wenig verbreitet waren und Smartphones noch nicht erfunden. Um die Zeit in der Warteschlange zu vertreiben, spielte man RĂ€tselspiele, redete, vesperte und viele MĂ€delsgruppen sangen oft. So kam es, dass irgendwann die gesamte 45-minĂŒtige Warteschlange an der Wildwasserbahn in „I’m a Barbie girl, in a Barbie world
“ einstimmte und zwar zweistimmig mĂ€nnlich/weiblich. Der Song von Aqua war davor monatelang in den europĂ€ischen Charts gewesen. Ein spontaner Flashmob! Die Stimmung war richtig gut und bis die Wartezeit vorbei war gingen noch einige La-Ola-Wellen durch die Reihen.

DEIN HOMEPARK UND WO ENTSPANNST DU DORT AM LIEBSTEN?

Das ist heute wie frĂŒher der Freizeitpark Tripsdrill, auch wenn sich die Anfahrt etwas verlĂ€ngert hat. Weinreben und sanfte HĂŒgel – das löst in mir sofort HeimatgefĂŒhle aus. Und vor allem sind da viele schöne Erinnerungen, die ich mit diesem Park verbinde.

Seit Ende der 80er habe ich miterlebt, wie Tripsdrill gewachsen ist und sich entwickelt hat. Ganz besonders gefĂ€llt mir, dass der Park eigene, kreative Wege geht. Die erste, von Gerstlauer je gebaute Achterbahn steht hier, die G‘sengte Sau und der Prototyp des neuen STC-Coasters von Vekoma, Hals ĂŒber Kopf. Alles wirkt authentisch, denn es wird nicht mit Kulissen gearbeitet, sondern nur massive GebĂ€ude errichtet.

Entspannen kann ich mich am besten im Wildparadies Tripsdrill. Der Wildpark ist nur wenige Gehminuten vom Freizeitpark weg, liegt mitten im Wald und ist im Eintritt inkludiert. Dort geht es nie laut oder trubelig zu. An heißen Tagen erfrischt eine kĂŒhle Waldluft. Die Kinder können sich auf dem weitlĂ€ufigen Waldspielplatz austoben und man findet immer ein schattiges PlĂ€tzchen, kann Tiere beobachten oder sich einen leckeren Cappuccino und ein Eis an der Wildsauschenke gönnen.

WELCHE FREIZEITPARKS STEHEN NOCH AUF DEINER BUCKET-LIST?

Also unbedingt das Phantasialand, das ist lĂ€ngst ĂŒberfĂ€llig. Ich hoffe dass der Erstbesuch in diesem Jahr endlich klappt: Die Tickets sind schon gekauft.

Ansonsten wĂŒrde ich gerne einmal das Nigloland besuchen. Da ich sowieso sehr gerne in Frankreich bin und noch nie in der Champagne war, steht dieser Park ziemlich weit oben auf meiner Liste.

WENN DU EINEN TAG IN EINEM FREIZEITPARK ARBEITEN KÖNNTEST, WELCHEN JOB WÜRDEST DU DORT AM LIEBSTEN MACHEN?

Da mich die ganze Technik hinter den Achterbahnen fasziniert, wĂŒrde ich gerne einmal bei den Mechanikern reinschnuppern.

WELCHE ATTRAKTION FEHLT DEINER MEINUNG NACH NOCH IM ERLEBNISPARK TRIPSDRILL?

Tripsdrill sollte unbedingt wetterunabhĂ€ngiger werden. Nur die wenigsten Attraktionen sind ĂŒberdacht. Und an Regentagen ist meist die einzige Indoorattraktion, das Gaudi-Viertel hoffnungslos ĂŒberfĂŒllt.

Super gut vorstellen könnte ich mir in Tripsdrill eine Themenfahrt, die eine Verbindung zum Wildparadies herstellt. Am besten mit einem besonderen, interaktiven Fahrsystem. Vielleicht sogar verbunden mit einem Inverted Powered Coaster.

WELCHE SAISON GEFÄLLT DIR IM EUROPA-PARK AM BESTEN?

Oh – eine richtig schwierige Frage! Jede Saison hat besonders schöne Seiten. Der FrĂŒhling, wenn alles im Park blĂŒht. Der Sommer, wenn man die Wasserattraktionen endlich richtig genießen kann und die tollen SonnenuntergĂ€nge in Rust bewundert. Halloween im Herbst mit der beeindruckenden KĂŒrbisdeko und der leckeren KĂŒrbiscremesuppe. Der Winter mit seiner so zauberhaften AtmosphĂ€re und den vielen Lichten.

Also eine Entscheidung fĂ€llt schwer. Wenn ich sie treffen mĂŒsste, dann am ehesten fĂŒr den Sommer, weil das schon immer meine liebste Freizeitparkzeit ist.

Freizeitparkstories mit Anja W.

Das war die Freizeitparkstory von Anja. Besucht sie doch auch mal auf Instagram:

@anjas.themeparkstories

zurĂŒck nach oben!
Close