Freizeitparkstories mit Sasi

Am heutigen Freizeitparkstories Friday erzählt uns die liebe Sasi ihre Freizeitparkstory. Sie gibt nicht nur gerne Geld für Freizeitparkbesuche aus sondern auch für jede menge Merchandise. Wie viel da so zusammenkommt, verrät sie uns in ihrer Story. 🙂

Hej Sasi! Freut mich wirklich sehr, dass du bei Freizeitparkstories mitmachst! Zuallererst – erzähl uns deine Freizeitparkstory! Wie entstand deine Liebe zu Freizeitparks und Achterbahnen?

Da muss ich tatsächlich erstmal die alten Fotoalben raussuchen. Ich wurde im Juni 1994 geboren und war tatsächlich schon 6 Monate später in meinem ersten Freizeitpark. Das Traumland auf der Bärenhöhle. Im Laufe der Jahre sammelten sich einige Besuche in Freizeitparks an. In den ersten Jahren häufig Tripsdrill und der Europapark. Anschließend auch weiter Besuche im Moviepark, disneyland USA, Ravensburger Spieleland und Legoland. Meine Eltern haben es mir früh ermöglicht mehrmals pro einen Freizeitpark zu besuchen. Daher steckt die liebe zu den freizeitparks bereits in meiner Kindheit. Ein Jahr ohne Freizeitpark gab es nicht.

Wie sieht für dich ein perfekter Tag in einem Freizeitpark aus?

Der perfekte Tag?
Naja wenn wir mal ehrlich sind der Tag an dem sonst niemand im Park ist 🙂 Aber im Ernst ich bin eine Person die immer sehr früh da sein muss. Ich glaub ich hab immer Angst entwas zu verpassen. Also früh morgens schon vor den Toren der Parks zu stehen ist für mich ein muss. Natürlich müssen auch immer lieber Personen im Gepäck sein. Und dann natürlich erstmal einen gehörigen Adrenalin-Schub holen, mann muss ja wach werden. Also ab auf die Achterbahn. Anschließend habe ich eigentlich nie so einen genauen Plan, es hängt auch stark vom Park selbst ab. Wichtig für mich ist es natürlich auch die guten Fotospots und die Herzensorte der jeweiligen Parks zu besuchen. Und ein gutes Essen in einem der Restaurant darf auch auf keinen Fall fehlen. Das Ende eines Tages sieht bei mir in meinen beiden liebsten Parks folgendermaßen aus : Im Europapark Schaukel ich noch gemütlich mit dem Boot durch den Kanal der Elfenfahrt und in Tripsdrill muss zum Schluss immer noch eine runde Hals über Kopf sein. Das hat sich so ergeben und wir schon ewig so verfolgt.

Gibt es etwas, was du nie oder nur mit großer Überwindung fährst?

Es gibt genau eine Bahn in welche ich keinen Fuß mehr setze. Ihr Name: Silverstar.
Irgendwie hab ich bei der Bahn ein leichtes Kindheitstrauma. Ich habe eine Zeit lang immer wieder versucht sie zu fahren aber kurz vor dem Einstieg haben meine Nerven nicht mehr mitgemacht. Tut mit leid Silverstar. Du bist imposant und wunderschön aber für mich nur vom Boden aus.

Deine Lieblingsachterbahn und warum?

Meine liebste Bahn ist und bleibt mein blaues Monster. Die Bluefire, ich liebe die Inversionen das Thema und natürlich das Adrenalin. Es gibt doch nichts schöneres als an einem schönen Tag in den blauen Himmel geschossen zu werden und so knapp an den Felsen vorbei zu rauschen.

Dein lustigstes Erlebnis in einem Freizeitpark?

Mein lustigstes Erlebnis hatte ich tatsächlich erst vor kurzem. Als ich mit einer ganz tollen Gruppe in Tripsdrill unterwegs war und wir irgendwie aus lauter Blödsinn auf dem Kinderspielplatz gelandet sind. Wenn man mit 26 Jahren halb im kletterturm feststeckt… naja was will man dazu sagen. Es war ein einmalig witziger Moment für uns alle den ich wohl nie wieder so schnell vergessen werde.

Dein Homepark und wo entspannst du dort am liebsten?

Mein Homepark ist der Europapark. Es gibt hier so viele Orte zum entspannen. Im Sommer genieße ich es neben Artur die Füße in die Elz baumeln zu lassen. Aber auch Irland überzeugt mich mit seinen Entspannungsliegen. Richtig abschalten kann ich auf dem Fußweg durch die Edelsteingrotte und zu guter letzt entspanne ich wie schon erwähnt gern auf der Elfenfahrt.

Welche Freizeitparks stehen noch auf deiner Bucket-List?

Das nächste Ziel ist für mich Efteling. Aber auch die beiden Walibis und das Toverland.

Wenn du einen Tag in einem Freizeitpark arbeiten könntest, welchen Job würdest du dort am liebsten machen?

Ich bräuchte einen Job direkt an den Menschen. Ich liebe es mit Menschen zu arbeiten und diese nach der Fahrt strahlen zu sehen. Am allerliebsten wäre mir tatsächlich ein Job im Voletarium. Dort hat man doch ab und zu noch einige Sekunden Zeit mit den Leuten zu reden.

Jetzt folgen noch zwei weitere Fragen an dich …

In deinen Stories teilst du oft deine Disney-Hauls mit uns. Hand aufs Herz: Wie viel hat dich deine Disneyliebe schon gekostet?

So ganz genau kann ich dir das leider gar nicht beantworten. Das hat schon einen Umfang angenommen der nicht mehr überschaubar ist. Aber ich hab gerade mal nachgerechnet. Die Summe aus meinen Bestellungen vom 01.01.2020 bis heute vom disneyshop belaufen sich auf 760 Euro. Aber natürlich shoppe ich auch auf anderen Plattformen von dem her ist die Summe deutlich höher aber für mich nicht mehr überschaubar. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die Disney Tattoos welche ich unter der Haut trage. Diese belaufen sich auch auf ca. 1000 Euro bis heute.

Du hast vor einiger Zeit deinen Instagram-Namen geändert. Wie kam es dazu?

Erstens wurde der alte Name von einigen falsch gelesen ausgesprochen. Somit wurde aus Europaparksasi oft der Europaparkassi. Das hat mich doch ziemlich gestört. Der zweite Grund für die Änderung war die Tatsache, dass ich nicht nur den Europapark besuche sondern auch andere Parks. Daher war es mir wichtig einen allgemeineren Namen zu finden.

Leider wars das auch schon wieder von der lieben Sasi. Ganz viel Disney Stuff und viele Eindrücke aus dem Europa-Park, Tripsdrill etc. findet ihr auf ihrem Instagram-Profil (@freizeitpark_monsterchen).

Zurück nach oben!
Close